Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB verlängert mit Michael Zorc bis 2019

BVB verlängert mit Michael Zorc bis 2019

Der ehemalige Profi ist in Dortmund bereits seit 2005 im Amt.

Michael Zorc

Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Sportdirektor Michael Zorc (51) am Mittwoch bis zum 30. Juni 2019 verlängert. „Michael Zorc steht wie kein anderer für den BVB. Er ist seit 1978 Teil unseres Klubs und hat als Spieler und Sportdirektor große Erfolge gefeiert. Dass wir gemeinsam mit ihm die nächsten fünf Jahre bestreiten möchten, ist Ausdruck unserer enormen Wertschätzung und unseres Vertrauens in die hohe Qualität seiner Arbeit“, betont Hans-Joachim Watzke, Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung. Bereits im Oktober 2013 hatte der BVB die Verträge von Cheftrainer Jürgen Klopp und seinem Trainerteam bis zum 30. Juni 2018 verlängert.

Borussia Dortmund, 2011 und 2012 Deutscher Meister, Double-Sieger 2012 und Champions League-Finalist 2013, setzt auf bewährte Strukturen und personelle Kontinuität. „Ich spüre, dass wir noch nicht am Ende unseres Weges angekommen sind. Ich sehe es nach den Erfolgen der jüngeren Vergangenheit als unsere gemeinsame Aufgabe an, Borussia Dortmund nachhaltig und langfristig in der deutschen Spitze zu etablieren und den Klub zu einem festen Bestandteil der UEFA Champions League zu entwickeln“, betont Michael Zorc. Der in Dortmund geborene Zorc absolvierte als Spieler 463 Bundesliga- (131 Tore), 66 Europapokal- (13 Tore) und 28 DFB-Pokal-Spiele (10 Tore) für den BVB, zudem verwandelte der siebenmalige Nationalspieler 49 seiner 57 Strafstöße und gilt bis heute als einer der sichersten Elfmeterschützen der Bundesliga-Geschichte. Er ist zugleich der Profi mit den meisten Einsätzen für Borussia Dortmund, und lediglich Manfred Burgsmüller hat in Schwarzgelb bislang mehr Tore erzielt.

Nach Ablauf seiner aktiven Karriere, die in den Deutschen Meisterschaften 1995 und 1996, dem Champions League-Sieg 1997 sowie dem Gewinn des Weltpokals im gleichen Jahr gipfelte, wechselte Zorc ins Management. Im Sommer 2005 wurde seine Position als die des „Sportdirektors“ ausgekleidet und mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattet. In Michael Zorcs Amtszeit fallen drei Deutsche Meisterschaften, zwei Europapokal-Finalteilnahmen (UEFA Cup-Endspiel 2002; UEFA Champions League-Finale 2013) und ein DFB-Pokalsieg. Zorc trägt Verantwortung für den gesamten Fußballbereich des BVB bis hinunter zu den Nachwuchs-Teams.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: „Eurofighter“ Youri Mulder im Aufsichtsrat

Niederländischer Ex-Profi einstimmig in Kontrollgremium berufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.