Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg verhängt 21 Hausverbote

MSV Duisburg verhängt 21 Hausverbote

Nach Ausschreitungen bei der Anreise zum Dortmund-Spiel.

Der Drittligist MSV Duisburg hat nach den Ausschreitungen sogenannter „Fans“ bei der An- und Abreise zum Auswärtsspiel der „Zebras“ bei Borussia Dortmund II (0:2) 21 Hausverbote ausgesprochen. Diese gelten vorerst für das Heimspiel des MSV gegen den SV Wehen Wiesbaden am Samstag ab 14.00 Uhr. „Ob diese Hausverbote danach in bundesweite Stadionverbote ausgeweitet werden, entscheidet der DFB“, erklärte Duisburgs Sicherheitsbeauftragter Michael Meier.

Im Wiesbaden-Spiel steht Phil Ofosu-Ayeh nun doch zur Verfügung. Der DFB hob die Gelbsperre gegen den Verteidiger auf und teilte dazu mit: „Auf den Einspruch des MSV Duisburg wird die auf dem Spielbericht des Meisterschaftsspiels der 3. Liga zwischen Borussia Dortmund II und dem MSV Duisburg in Dortmund gegen Vertragsspieler Philemon Ofosu-Ayeh registrierte Verwarnung aufgehoben.“ Ofosu-Ayeh war im Spielbericht mit einer Gelben Karte eingetragen worden, obwohl die Verwarnung Mannschaftskollege Matthias Kühne galt. Kühne ist derzeit verletzt.

Das könnte Sie interessieren:

SV Wehen Wiesbaden: Ex-Paderborner Nils Döring wird Co-Trainer

41-Jähriger betreute zuletzt A-Junioren – Sandro Stuppia übernimmt U 19.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.