Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / SC Paderborn: Kooperation mit SSG Halvestorf

SC Paderborn: Kooperation mit SSG Halvestorf

Zweitligist arbeitet künftig mit Club aus dem Kreis Hameln zusammen.

Einen weiteren Kooperationsverein hat Fußball-Zweitligist SC Paderborn 07 gewonnen. Das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) und die Juniorenfußball-Abteilung der SSG Halvestorf/Herkendorf (Kreis Hameln) haben sich darauf verständigt, die Zusammenarbeit zu verstärken und eine offizielle Kooperation fixiert. „Wir hatten sehr gute Gespräche mit der SSG Halvestorf /Herkendorf und sehen der weiteren Zusammenarbeit hoffnungsvoll entgegen. Insbesondere die ersten Termine stimmen uns optimistisch, dass uns eine mit Leben gefüllte Kooperation gelingt“, betont Florian Fulland, SCP-Koordinator für die Jahrgänge U 12 bis U 19.

Auch im Kreis Hameln sieht man der zukünftigen Zusammenarbeit positiv entgegen. Karsten Kallmeyer, beim Kooperationspartner als Jugendkoordinator Fußball für die G- bis D-Junioren zuständig, bestätigt dies: „Die Juniorenfußball-Abteilung der SSG freut sich riesig auf die Zusammenarbeit mit dem SCP.“

Gemeinsam wollen sich die beiden Vereine vor allem im Bereich der Jungjahrgänge (U 12 bis U 14) austauschen und talentierten Spielern den Sprung in das NLZ ermöglichen. Mit der Unterzeichnung der Kooperation wurden auch schon die ersten gemeinsamen Aktionen vereinbart. Bereits am 9. März kommt es zu einem Blitz-Turnier in Havelstorf, an dem die U 13 von Eintracht Braunschweig, die U 13 des SCP und die U 14 der SSG Halvestorf/Herkendorf teilnehmen werden.

Eine Woche später (16. März) folgt ein U 12-Turnier mit den Mannschaften von Hannover 96, des SCP und der SSG. Am 23. März steht dann ein Talenttag auf der Sportanlage in Havelstorf auf dem Programm. Dabei haben Spieler der Jahrgänge 2002 und 2003 die Chance, ihr Talent unter Beweis zu stellen und ihr Fußballkönnen unter den Augen der SCP-Nachwuchstrainer zu präsentieren.

 

Das könnte Sie interessieren:

3:2 gegen KSC! Fortuna Düsseldorf wahrt Aufstiegs-Chance

„Joker“ Shinta Appelkamp trifft in letzter Sekunde der Nachspielzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.