Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Schalkes U 23: Saisonziel fest im Blick

Schalkes U 23: Saisonziel fest im Blick

Erneute Kaderjüngung bei den Königsblauen

Die Frage „Was wäre wenn?“ geisterte nach dem hart erkämpften 1:0 gegen den SC Verl bei der U 23 des FC Schalke herum, auch wenn sie keiner direkt in den Mund nahm. „Wir hatten gegen Verl das Glück, das uns zuletzt ein wenig abhanden gekommen war“, betonte Nachwuchsdirektor Oliver Ruhnert auch mit Rückblick auf die vorherigen Auswärtsspiele bei der SSVg. Velbert (2:2) und Spitzenreiter Fortuna Köln (1:3), in denen die „Knappen“ noch wesentlich bessere Ausgangsposition für den Saisonendspurt verpasst hatten.

Im Klartext: Zwölf Runden vor dem Saisonende hätte der Rückstand auf die spielfreien Kölner gut und gerne auch bei fünf oder sechs (statt der aktuell elf) Punkte liegen können. Eine Lizenz für die 3. Liga haben die Schalker wie schon in der Vorsaison, die mit dem dritten Platz endete, beantragt. „Alles andere wäre fahrlässig gewesen“, so Ruhnert.

Bei ihrer Zielsetzung liegen die „Königsblauen“ so oder so voll im Soll. „Wir möchten erneut die beste U 23-Mannschaft stellen und unter den ersten fünf Mannschaften landen. Unsere Jungs sind ehrgeizig und hungrig“, bekräftigte Ruhnert nach dem von Zweikämpfen geprägten Verfolgerduell gegen die sechsplatzierten Verler. In Abwesenheit von Sturm-Routinier Gerald Asamoah (35), der wegen Knieproblemen kurzfristig nicht im Kader stand, nutzte Dario Schumacher (20) nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung eine der wenigen Unachtsamkeiten der Ostwestfalen zur Entscheidung.

„Wir hatten Probleme mit der Verler Spielweise. Ich bin nur froh, dass die drei Punkte bei uns geblieben sind“, pustete auch Schalkes Trainer Bernhard Trares nach dem Abpfiff durch. Während sich die Zukunft des Ex-Profis, der die Schalker Reserve nach seinem Amtsantritt im Sommer 2011 im oberen Tabellendrittel etablierte, nach kicker-Informationen Ende März/Anfang April entscheiden wird, hat der akribisch arbeitende Oliver Ruhnert die Planungen für die kommende Saison bereits weit vorangetrieben. „Der Kader steht zu großen Teilen. Die Mannschaft wird erneut verjüngt und dauerhaft zu einer U 21 umfunktioniert“, so der 41-Jährige.

Bereits in der vergangenen Saison hatten rund ein halbes Dutzend Schalker U 23-Kräfte den Sprung in eine höhere Liga geschafft. Nun drängt vor allem Dennis Erdmann (23), der beim 4:0 der Profis gegen 1899 Hoffenheim zum Bundesligakader zählte, in den Profibereich. Routinier Olivier Caillas (36), der bereits im Marketingbereich des Vereins arbeitet, wird dagegen seine Karriere beenden.

Der SC Verl steuert derweil trotz der ersten Niederlage nach zuvor drei Siegen auf eine der besten Regionalliga-Spielzeiten seit langer Zeit zu. „Wir sind stolz, mit den großen Mannschaften in dieser Liga mithalten zu können. Wenn wir uns bis zum Ende in diesen Regionen bewegen könnten, wäre das eine Sensation“, sagt SCV-Trainer Andreas Golombek und trauerte nach dem Schalke-Spiel vor allem den Lattentreffern von Kapitän Marco Kaminski (30) und Patryk Plucinski (26) hinterher. „Nun wollen wir am nächsten Wochenende Fortuna Köln ein wenig ärgern.“

 

Das könnte Sie interessieren:

VfB Homberg: Saison-Aus für Jeffrey Malcherek besiegelt

24-jähriger Innenverteidiger hat sich Kreuzbandriss zugezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.