Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Aachen setzt Zeichen gegen Rechtsextremismus

Aachen setzt Zeichen gegen Rechtsextremismus

Alemannia unterstützte Aktion „Wir sind Aachen – Nazis sind es nicht“.

Der West-Regionalligist Alemannia Aachen und die Aachener Bürgerschaft zeigten am Samstag zur Demonstration von Neonazis wieder Flagge. Alemannia Aachen, als größter Sportverein der Stadt, unterstützte den Aufruf zur Gegendemonstration, die unter dem Motto „Wir sind Aachen – Nazis sind es nicht“ stand. Mit einem abwechslungsreichem Kulturprogramm in der Aachener Innenstadt wurde auf diese Problematik hingewiesen. Initiator war der „Runde Tisch gegen Rechtsextremismus“ der Stadt Aachen, der im September 2010 gegründet wurde.

„Die Alemannia ist stolz auf den multikulturellen Charakter ihrer Jugend- und Seniorenmannschaften. Rassisten und Rechtsextreme sind am Tivoli nicht willkommen“, schrieb der Verein in einer Pressemitteilung.

 

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga Nord: Neuer Verein für Ex-Essener Tobias Steffen

28-jähriger Offensivspieler wechselt zum SV Atlas Delmenhorst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.