Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / U 19-Pokal: Schalke ohne Omerbasic und Koseler

U 19-Pokal: Schalke ohne Omerbasic und Koseler

Enge Personallage vor dem Halbfinale

Vier Mannschaften, ein Ziel: Berlin! In den beiden Halbfinalspielen des DFB-Junioren-Vereinspokals kämpfen der SC Freiburg, Bayer 04 Leverkusen, Hannover 96 und der FC Schalke 04 am Sonntag um den Einzug in das Finale in der Hauptstadt.

Die 28. Auflage des Endspiels im prestigeträchtigen Wettbewerb steigt am 17. Mai zum fünften Mal im Amateurstadion am Wurfplatz des Berliner Olympiaparks und findet damit am gleichen Tag wie das „große“ DFB-Pokal-Finale der Männer statt.

Wenn sich Hannover 96 und der FC Schalke 04 am Sonntag (ab 12 Uhr) im zweiten Halbfinale gegenüberstehen, dann kommt es zum Kräftemessen zwischen dem Tabellenvierten der Nord/Nordost-Staffel und dem Spitzenreiter aus dem Westen. „Ein Finale in Berlin vor vielen Zuschauern ist sehr reizvoll. Bei einem Hallenturnier in Göttingen während der Wintervorbereitung haben wir gegen Hannover verloren. Das spornt uns zusätzlich an“, sagt Schalkes Mittelfeldspieler Miles Müller, Sohn des ehemaligen Schalker „Eurofighters“ und Managers Andreas Müller, im Gespräch mit DFB.de.

Der langjährige S04-Trainer Norbert Elgert („Wir treffen auf eine absolute Spitzenmannschaft, die sich mit uns auf Augenhöhe bewegt.“) muss seine erfolgreiche Formation, die nach sechs Restrundenpartien in der Liga noch ohne Punktverlust ist und das Halbfinale der UEFA Youth League (3:1 beim englischen Spitzenklub FC Chelsea) erreicht hatte, auf mehrere Position umbauen. Nach seiner Roten Karte im Pokal-Viertelfinale bei RB Leipzig (4:3 nach Elfmeterschießen) fehlt Daniel Koseler ebenso wie Adis Omerbasic (Kreuzbandriss) und Torhüter Janik Schilder (Magen-Darm-Infekt). Außerdem hatten sich Florian Pick und Torjäger Donis Avdijaj eine Erkältung zugezogen. Dazu trainierten die kommenden Profis Leroy Sané und Marvin Friedrich in den vergangenen Tagen regelmäßig mit dem Bundesligakader.

„Die Personallage ist eng. Unsere Mannschaft spielt bisher aber in allen Wettbewerben eine herausragende Saison und wird alles versuchen, um das Endspiel zu erreichen“, so Oliver Ruhnert, Sportlicher Leiter der Schalker „Knappenschmiede“, zu DFB.de. Die „Königsblauen“ konnten den Wettbewerb bei bisher vier Endspiel-Teilnahmen zweimal gewinnen.

Für die von Ex-Profi Daniel Stendel trainierten Hannoveraner wäre die Reise nach Berlin dagegen eine Premiere. In den vorherigen Runden hatten die Niedersachsen den Niendorfer TSV (6:0) und den VfB Stuttgart (3:2), Meisterschaftsanwärter in der Süd/Südwest-Staffel, ausgeschaltet. Besonders gut in Form ist 96-Angreifer und Kapitän Kevin Krottke, der nach der Winterpause sieben Tore in sechs Ligapartien erzielte und insgesamt 14 Treffer auf seinem Konto hat.

Das könnte Sie interessieren:

Wegen Corona: Junioren-Bundesligen ohne Wertung abgebrochen

Auch DFB-Pokal der Junioren ist erneut vorzeitig beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.