Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB: Im Rückspiel noch einmal alles versuchen

BVB: Im Rückspiel noch einmal alles versuchen

Reaktionen nach dem 0:3 bei Real Madrid.

Nach dem 0:3 von Borussia Dortmund bei Real Madrid im Hinspiel des Champion League-Viertelfinals sind die Chancen auf das Weiterkommen im Rückspiel (8. April) nur noch gering. Die Reaktionen auf das Spiel von der BVB-Homepage:

„Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass mehr möglich war“, sagte Sportdirektor Michael Zorc nach dem Spiel in Madrid, „aber wir haben den Anschlusstreffer versäumt.“ Auch Nuri Sahin sagte, man habe viele Konter gefahren. „Davon hätten wir aber auch welche nutzen müssen.“ Die ersten Reaktionen zum Spiel.

Hans-Joachim Watzke: „Die Niederlage ist natürlich sehr bitter, die Dramaturgie des Spiels war aber auch sehr schlecht für uns. Wir haben gleich mit der ersten Chance von Real in der dritten Minute das Gegentor kassiert und mussten uns dann natürlich auch der unglaublichen individuellen Klasse von Madrid beugen. Ich bin mir aber sicher, dass wir uns im Rückspiel sehr gut verkaufen werden. Wir werden alles versuchen.“

Michael Zorc: „Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass mehr möglich war. Wir haben einige gute Chancen gehabt, die wir nicht nutzen konnten. Das erste Gegentor kassieren wir praktisch mit dem ersten Angriff, was sehr bitter ist. Bei den anderen beiden Gegentoren haben wir mitgeholfen, weil wir die Bälle vorher leichtfertig verlieren. Danach war es für Real natürlich einfach, uns zu locken. Wir haben den Anschlusstreffer versäumt, das müssen wir jetzt verarbeiten. Wir sind nicht naiv, ein 0:3 im Rückspiel noch aufzuholen, wird ein sehr schwieriges Unterfangen.“

Marco Reus: „Hätten wir in der ersten Halbzeit so gespielt, wie wir es zum Teil in der zweiten getan haben, dann wäre mehr möglich gewesen. So müssen wir das Ergebnis akzeptieren, was für das Rückspiel natürlich nicht so schön ist. Da muss man gucken, was noch drin ist.“

Nuri Sahin: „Wir waren nicht chancenlos, müssen aber einfach cleverer agieren. Wir konnten viele Konter fahren, aber davon hätten wir auch welche nutzen müssen. Am Ende stehen wir ohne Treffer da. Jetzt wird es im Rückspiel richtig schwer. Die Gegentore resultieren natürlich auch aus der Klasse von Real Madrid. Hinzu kommt, dass das Spiel durch das frühe Gegentor sofort gegen uns gelaufen ist. Im Rückspiel ist alles möglich, aber man muss natürlich realistisch bleiben.“

Roman Weidenfeller: „Wir haben die Anfangsphase verschlafen und auch insgesamt gesehen – gerade in der ersten Halbzeit – nicht überzeugend gespielt und verteidigt. Da haben wir es Real Madrid zu einfach gemacht. Wir waren nicht selbstbewusst genug und das muss man hier sein, sonst hat man keine Chance.“

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Neuwahlen ohne Peter Peters und Hans Sarpei

Wahlausschuss nominiert zehn Kandidaten für künftigen Aufsichtsrat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.