Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nordost / Ex-Siegener Lindemann neuer Präsident in Jena

Ex-Siegener Lindemann neuer Präsident in Jena

Zusätzlich übernimmt der 64-Jährige Position des Sportlichen Leiters.

Der Nordost-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena hat einen neuen Präsidenten. Der sechsköpfige Aufsichtsrat des FCC wählte den ehemaligen Sportlichen Leiter der Sportfreunde Siegen, Lutz Lindemann, einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Neben seiner Aufgabe als Präsident wird der 64-Jährige auch noch als Sportlicher Leiter der Thüringer fungieren. „„Die Konstellation Präsident und Sportlicher Leiter bedingt auch eine offene und konstruktive Zusammenarbeit innerhalb der neuen Gesellschafterstruktur. Unser gemeinsames Ziel bleibt es, in Zukunft wieder höherklassigen Fussball erleben zu können“, sagt Dr. Reinhard Töpel, Vorsitzender des Aufsichtsrats. Lindemann wird damit Nachfolger von Rainer Zipfel, der vor wenigen Wochen seinen Rücktritt als Präsident des FCC bekannt gegeben hatte.

„In den nächsten Tagen werde ich viele Gespräche führen und daran arbeiten, ein Präsidium zusammenzustellen, das mit anpackt und dabei hilft, aus der momentan für alle, die am FCC hängen, nicht leichten Situation wieder heraus zu kommen“, sagt Lindemann, der bereits von 1989 bis 1992 als Mannschaftsleiter für die Jenaer tätig war. Seine letzte Station hatte der gebürtige Halberstädter als Sportdirektor beim Ligakonkurrenten Viktoria Berlin, für den er im vergangenen Sommer den Kader zusammenstellte. Zuvor hatte er vier Jahre lang die sportlichen Geschicke der Sportfreunde Siegen geleitet.

Das könnte Sie interessieren:

Chemnitzer FC: Ex-Paderborner Christian Bickel positiv getestet

Co-Trainer Niklas Hoheneder als Kontaktperson ebenfalls in Quarantäne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.