Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Leverkusen: Völler muss 8.000 Euro zahlen

Leverkusen: Völler muss 8.000 Euro zahlen

Schiedsrichter-Schelte mit Folgen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes hat Sportdirektor Rudi Völler vom Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen eine Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro aufgebrummt. Damit ahndet der DFB die öffentliche Kritik des 54-Jährigen an Schiedsrichter Bastian Dankert nach dem 1:2 der Leverkusener beim Hamburger SV. „Der 13. Mann des HSV war Herr Dankert. Wenn der HSV den Antrag stellt, dass Herr Dankert noch eines der letzten Spiele pfeift, werden sie definitiv nicht absteigen“, lautete die Aussage des ehemaligen Nationalspielers.

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Mönchengladbach verleiht Torben Müsel nach Belgien

Vertrag mit dem 22-Jährigen wurde bis Juni 2024 verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.