Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / 1. FC Köln: Appell an die Fans vor Bochum-Spiel

1. FC Köln: Appell an die Fans vor Bochum-Spiel

Zuschauer sollen auch im Aufstiegsfall auf ihren Plätzen bleiben.

Der 1. FC Köln, souveräner Spitzenreiter der 2. Bundesliga, hat sich vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum am Ostermontag (ab 20.15 Uhr) mit einem dringenden Appell an seine Fans gewandt. Auch für den Fall des Aufstiegs in die Bundesliga, der bei einem Dreier gegen den VfL perfekt wäre, bittet der Verein seine Anhänger, nach dem Schlusspfiff auf ihren Plätzen zu bleiben und von dort mit der Mannschaft zu feiern. Gründe für den Aufruf sind neben Sicherheitsaspekten auch drohende Strafen durch den DFB sowie befürchtete Schäden im Innenraum, die noch bis zum letzten Heimspiel des Jahres gegen den FC St. Pauli (4. Mai) behoben werden müssten.

Die offizielle Erklärung des 1. FC Köln im Wortlaut:

„Am Ostermontag hat der 1. FC Köln beim Heimspiel gegen den VfL Bochum den ersten „Matchball“ zum Aufstieg in die Bundesliga. Sollte dies gelingen, möchte der FC gebührend mit allen Stadionbesuchern feiern. Es ist der Wunsch der gesamten Mannschaft – sollte der Aufstieg feststehen – mit allen Fans im Stadion zu feiern. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn die Fans auf ihren Plätzen verbleiben und das Team in einer ausführlichen Ehrenrunde alle Tribünenbereiche begehen kann. In diesem Zusammenhang bitten wir um besondere Beachtung der Sicherheitsvorkehrungen, die der 1. FC Köln in Gesprächen mit Fanvertretern, Sicherheitsverantwortlichen und der Polizei erläutert und festgelegt hat.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den 1. FC Köln erst kürzlich wegen der Vorfälle rund um Spiele des FC in der laufenden Saison zu einer Geldstrafe sowie einem drohenden Teilausschluss verurteilt. Da der Teilausschluss auf Bewährung ausgesetzt ist, bitten wir alle Stadionbesucher und entgegen möglicherweise anderslautender medialer Berichterstattung, von einem Betreten des Innenraums dringend abzusehen und auch im Falle eines möglichen Aufstiegs auf den Rängen zu bleiben. Dies dient der Sicherheit aller Fans, Spieler und Medienvertreter im RheinEnergieStadion.

Am 4. Mai 2014 steht bekanntlich noch das letzte Heimspiel der Saison 2013|2014 gegen St. Pauli an. Ebenso in Anbetracht dessen bittet der 1. FC Köln dringend darum, dass die Zuschauer auf der Tribüne verbleiben sollen. Das Spielfeld sowie damit unmittelbar in Verbindung stehende Gerätschaften würden zwangsläufig in Mitleidenschaft gezogen. Für die Reparatur und Instandsetzungsmaßnahmen müsste der FC enorme Kosten tragen. Der FC kann dieses Geld sehr viel sinnvoller ausgeben, gerade vor dem Hintergrund seiner finanziellen Lage.

Zum Schutz aller Stadionbesucher werden die Stadionzäune auf allen Tribünen beim Heimspiel gegen Bochum hochgefahren. An neuralgischen Stellen wird das Sicherheitspersonal in höherer Personenzahl vorhanden sein. Hiermit soll für alle möglichen Szenarien die Sicherheit der Fans und der Spieler sichergestellt werden.

FC-Fans, die nicht in Besitz einer Karte für das Spiel sind, werden gebeten, den Weg zum RheinEnergieStadion nicht auf sich zu nehmen – der Heimbereich ist restlos ausverkauft. Zudem ist auch nach Spielende der Zutritt in den Stadionumlauf nur mit gültigem Ticket gestattet.

Die Geschäftsführung, der Vorstand, der Fanbeauftragte, der Vorsitzende der AG Fankultur sowie die Profis des 1. FC Köln appellieren ebenso wie der Sicherheitsdienst und die Polizei an alle Fans, die den FC die Saison über herausragend unterstützt haben, diesem Wunsch nachzukommen. Als besonderes Dankeschön ist bei feststehendem Aufstieg vorgesehen, die Getränkepreise im RheinEnergieStadion nach Abpfiff um 50 Prozent zu reduzieren. Der 1. FC Köln freut sich auf zahlreiche und friedliche Unterstützung!“

Das könnte Sie interessieren:

Düsseldorf: Fortuna-Fans und Verein gemeinsam gegen Depression

Online-Auktion zugunsten der Initiative „United We Stand“ gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.