Startseite / Pferderennsport / Traben: Hülskath in Hamburg abgefangen

Traben: Hülskath in Hamburg abgefangen

„Nur“ Zweiter im Fahrercup am Karfreitag – Holländer dominieren.

Beim traditionellen Fahrercup am Karfreitag auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld sah es lange Zeit nach einem Erfolg des mehrfachen Champions Roland Hülskath (Mönchengladbach/Foto) aus. Noch vor dem letzten Lauf lag Hülskath in Führung, musste sich am Ende jedoch mit Rang zwei zufrieden geben. Er kam ebenso wie der Niederländer Robbin Bot (Ascheberg) auf 42 Punkte, hatte jedoch im Gegensatz zu Bot kein Rennen gewonnen und musste ihm deshalb den Vortritt lassen. Dritter wurde Bots „Schwiegervater“ Heinz Wewering (Berlin), der auf 34 Zähler kam. Wewering hatte für den niederländischen Trainer Henk Grift (Kevelaer) mit Serpillo Spin und Icare de Bois sogar zwei Rennen gewonnen.

Insgesamt dominierten die Gäste aus dem Nachbarland, die bei insgesamt neun Rennen allein sechs Fahrer- und acht Trainersiege abräumten. So gewann Hugo Langeweg sen. auch mit Bibi Barosso (31:10) ein mit 10.000 Euro dotiertes Stutenrennen vor seinem Landsmann Kurt Roeges mit Cherie DI. Für den einzigen „echten“ deutschen Sieg sorgte der Hamburger Lokalmatador Peter Heitmann mit seiner Stute Julida.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln-Weidenpesch: Zerrath-Stute krönt Klug-Festival

153:10-Außenseiterin Belcarra gewinnt sensationell „Schwarzgold-Rennen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.