Startseite / Pferderennsport / Köpi-Pokal: Panschow-Sieg für holländische Farben

Köpi-Pokal: Panschow-Sieg für holländische Farben

Erfolg mit 17:10-Favorit Yann the mailman – Finale nur noch um 6.000 Euro.

Um Prämien von nur noch 6.000 Euro ging es am Ostermontag auf der Trabrennbahn in Dinslaken im Endlauf des tradtionsreichen und einst hochdotierten Köpi-Pokals. Sowohl in seinem Vorlauf als auch im Finale setzte sich der neunjährige Hengst Yann the mailman, gesteuert von Thomas Panschow (Bladenhorst), für niederländische Farben gegen die Konkurrenz durch. Im Finale siegte Yann the mailman als 17:10-Favorit leicht mit dreieinhalb Längen vor dem zweiten Vorlaufsieger Zizou AM mit Hubert W. Schoonhoven (Nijeberkoop/NL). Dritter wurde mit Bronco Boko (Tom Kooyman/Lijnden, NL) ebenfalls ein Starter aus dem Nachbarland.

Thomas Panschow war am Bärenkamp mit drei Siegen auch der erfolgreichste Fahrer. Der Wettumsatz hielt sich dabei in Grenzen. In insgesamt zehn Rennen flossen 94.074 Euro durch die Totokassen, davon 38.944 Euro auf der Bahn. Immerhin war es der beste Dinslakener Umsatz in diesem Jahr.

Ausländische Siege gab es gleichzeitig in den drei Vorläufen zum „Schwarzer Steward-Rennen“ auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld. Der Däne Michael Larsen gewann mit dem 178:10-Außenseiter Mr. Smith, außerdem waren die Niederländer Stefan Schoonhoven mit Dimaggio Boko und der in Holland engagierte Belgier Kurt Roeges mit Duke Beuckenswyk erfolgreich. Das mit 25.000 Euro dotierte Finale wird am 11. Mai in Gelsenkirchen ausgetragen. (mspw)

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln-Weidenpesch: Zerrath-Stute krönt Klug-Festival

153:10-Außenseiterin Belcarra gewinnt sensationell „Schwarzgold-Rennen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.