Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL: Meistertitel rückt für Fortuna Köln immer näher

RL: Meistertitel rückt für Fortuna Köln immer näher

Nach 1:0 gegen Sportfreunde Siegen fehlen noch sieben Punkte.

Der Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga West und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga rückt für den ehemaligen Bundesligisten SC Fortuna Köln immer näher. Nach dem 1:0 (0:0) am 34. Spieltag gegen den Tabellenvierten Sportfreunde Siegen benötigt die Mannschaft von Fortuna-Trainer Uwe Koschinat (Foto) nur noch maximal sieben Punkte aus den verbleibenden vier Partien, um auch rechnerisch alles klar zu machen. Aktuell beträgt der Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger Sportfreunde Lotte, der am Samstag (ab 14 Uhr) bei der Reserve des 1. FC Köln antreten muss, sechs Zähler.

Mittelfeldspieler Hamdi Dahmani (77.) ließ die Fortuna-Anhänger unter den 1720 Zuschauern im Kölner Südstadion jubeln. Der 26-jährige Deutsch-Tunesier, der erst während der Winterpause zu den Domstädtern zurückgekehrt war, erzielte bei seinem zwölften Einsatz bereits seinen fünften Treffer und hält die Fortuna damit auf Titelkurs.

Für die Sportfreunde Siegen war es im 13. Spiel unter der Regie ihres neuen Trainers Matthias Hagner erst die zweite Niederlage. Auswärts gingen die Siegerländer erstmals seit dem 26. Oktober 2013 (1:4 bei U 23 des FC Schalke 04) wieder als Verlierer vom Platz.

SV Lippstadt 08 verspielt Führung in Überzahl

Der Tabellenvorletzte SV 08 Lippstadt verpasste beim 2:2 (1:1) gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach die Chance, die Ausgangsposition im Abstiegskampf deutlich zu verbessern. Bereits seit acht Spieltagen wartet die Mannschaft von SVL-Trainer Daniel Farke inzwischen auf einen Sieg.

Dabei spielten die Lippstädter gegen die „Fohlen“ mehr als 70 Minuten lang in Überzahl, nachdem sich Gladbachs Angreifer Mario Rodriguez wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte eingehandelt hatte (20.). Trotzdem gingen die Gäste zunächst durch einen Treffer von Giuseppe Pisano (26.) 1:0 in Führung, nahezu postwendend glich jedoch Julian Stöckner (28., Foulelfmeter) für den SVL aus. Als Moritz Fritz (78.) zum 2:1 für die Hausherren traf, sprach alles für einen Heimsieg des Aufsteigers, doch kurz vor Schluss sorgte der eingewechselte Maik Odenthal (87.) mit dem Treffer zum Endstand für die kalte Dusche. Beim 2:3 im Hinspiel hatte der SV Lippstadt 08 das entscheidende Gegentor sogar noch in der Nachspielzeit kassiert.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Sandro Plechaty ist wieder eine Alternative

23-jähriger Rechtsverteidiger gibt beim 2:1 in Wuppertal sein Comeback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.