Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Südwest / Freiburg II verzichtet auf Aufstiegsmöglichkeit

Freiburg II verzichtet auf Aufstiegsmöglichkeit

Die Breisgauer stellen laut der „BZ“ keinen Lizenzantrag für die 3. Liga.
In der Regionalliga Südwest hat sich der SC Freiburg II offenbar aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Wie die „Badische Zeitung“ berichtet, verzichtet der Bundesligist auf die Möglichkeit, seine U 23-Mannschaft in der kommenden Saison in der 3. Liga antreten zu lassen. Grund: Nach dem Abschluss des Bewerbungsverfahrens steht fest, dass der SCF rund 2,5 Millionen Euro in die Infrastruktur des Möslestadions investieren müsste, um es drittligatauglich zu machen. „Die Anforderungen für kleine Vereine, die in die 3. Liga wollen, sind viel zu hoch. Mir tut es wahnsinnig leid für die Mannschaft, die eine hervorragende Saison spielt“, so Freiburgs Präsident Fritz Keller gegenüber der „BZ“.

Die Freiburger Zweitvertretung liegt aktuell auf Rang drei nur einen Punkt hinter dem FSV Mainz 05 II. Im Südwesten qualifizieren sich die beiden Erstplatzieren (aktuell Sonnenhof Großaspach und Mainz) für die Relegationsspiele um den Aufstieg.

Das könnte Sie interessieren:

Düsseldorf II: Verteidiger Felix Könighaus verlässt Fortuna

Abwehrspieler wechselt zur U 23 des 1. FSV Mainz 05 in die Südwest-Staffel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.