Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWO: Auch Nowak bleibt ein „Kleeblatt“

RWO: Auch Nowak bleibt ein „Kleeblatt“

Aktuell verletzter Innenverteidiger verlängert seinen Vertrag bis 2016.

Bei seinen Kaderplanungen für die kommende Saison ist der West-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen einen weiteren Schritt vorangekommen. Nach Patrick Bauder, David Jansen und Ralf Schneider bleibt auch der derzeit verletzte Abwehr-Chef Jörn Nowak (Kreuzbandriss) den „Kleeblättern“ erhalten. Der 28-jährige Innenverteidiger unterschrieb einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag. Er kam in der aktuellen Saison bis zu seiner Verletzung am 15. Februar in Lippstadt – mit Ausnahme einer Zwangspause wegen einer Gelbsperre – in jeder Partie über 90 Minuten zum Einsatz, erzielte drei Tore und sorgte zusammen mit seinen Nebenleuten dafür, dass zehnmal hinten die Null stand.

Frank Kontny, Sportlicher Leiter der Oberhausener, freut sich über die Einigung. „Jörn war bis zu seiner Verletzung in herausragender Form und ein Garant für unsere sichere Hintermannschaft. Er arbeitet nach der Operation an seinem lädierten Kreuzband bereits akribisch an der Rehabilitation. Wir sind absolut davon überzeugt, dass er nach der Verletzung zu alter Stärke zurückfinden wird“, so Kontny.

„Der Entschluss, bei RWO zu bleiben, fiel mit meiner Familie zusammen sehr schnell“, betonte Nowak. „Wir fühlen uns hier richtig wohl, daher hab ich auch direkt für zwei Jahre unterschrieben. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass wir mit unserem Team in eine erfolgreiche Zukunft blicken können. Denn die Entwicklungen in der Kaderzusammenstellung der letzten Wochen sind sehr erfreulich. Ich bin davon überzeugt, dass eine Menge Potenzial in der Mannschaft steckt.“

Außerdem haben die „Kleeblätter“ noch einen neuen Spieler verpflichtet. Charbel Chougourou kommt von der U 23 von Hertha BSC. Der 19-Jährige kann auf den Außenbahnen eingesetzt werden. Oberhausens neuer Trainer Andreas Zimmermann kennt den Flügelflitzer bereits seit einigen Jahren. „Charbel Chougourou ist schnell, hat einen richtig guten Schuss und soll sich auf der Außenbahn zu einer echten Alternative im Offensivspiel entwickeln.“

 

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Saison-Aus für Torhüter Jakob Golz

22-Jähriger hat sich im Training die linke Mittelhand gebrochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.