Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / A-Junioren-Bundesliga: Arminia und RWE im Fernduell gegen den Abstieg

A-Junioren-Bundesliga: Arminia und RWE im Fernduell gegen den Abstieg

Der FC Schalke steht bereits jetzt erneut als Meister fest.

Der alte und neue Meister (FC Schalke 04) sowie zwei von drei Absteigern (VfL Theesen und Rot-Weiß Oberhausen) stehen in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga schon vor dem 25. und vorletzten Spieltag am Sonntag (ab 11 Uhr) fest. Die dritte Mannschaft, die den bitteren Gang in die Verbandsliga antreten muss, wird in den beiden verbleibenden Partien zwischen Rot-Weiss Essen (23 Punkte) und Arminia Bielefeld (22) vermittelt. Alle anderen Teams aus dem unteren Drittel haben sich bereits in Sicherheit gebracht.

Die Arminia, die vor eigenem Publikum gegen Borussia Mönchengladbach antreten muss, will nach dem jüngsten 2:1-Überraschungserfolg bei Bayer 04 Leverkusen nachlegen, um den drohenden Abstieg noch zu verhindern. „Ich habe mit den Jungs viel im mentalen Bereich gearbeitet“, sagt Bielefelds Trainer Oliver Krause im Gespräch mit DFB.de. „Auf die Ergebnisse der Konkurrenz haben wir keinen Einfluss. Wir müssen unseren Plan konzentriert durchziehen und aus den letzten beiden Spielen sechs Punkte holen. Wenn wir gegen Gladbach die gleiche Lauf- und Einsatzbereitschaft zeigen wie gegen Leverkusen, dann bin ich guter Dinge.“

Bielefelds direkter Konkurrent Rot-Weiss Essen ist gleichzeitig beim Tabellenvierten VfL Bochum gefordert. Die Mannschaft von RWE-Trainer Jürgen Lucas hat noch alles in der eigenen Hand. „Wir müssen in den beiden letzten Partien beim VfL Bochum und gegen den VfL Theesen alles raushauen, um am Ende den Kopf vor der Arminia zu behalten. Wir dürfen jetzt nicht verkrampfen“, sagt Lucas gegenüber DFB.de. „Eine Entscheidung wird erst am letzten Spieltag fallen. Wir haben in den vergangenen Wochen viele Einzelgespräche geführt und die Mannschaft auf eine solche Situation vorbereitet. Bei aller Fokussierung auf unser Ziel ist es auch wichtig, die nötige Lockerheit zu behalten.“

Schlusslicht VfL Theesen, das bereits seit mehreren Wochen als Absteiger feststand, hängt sich weiter voll rein. Die Mannschaft von VfL-Trainer Daniel Keller will sich am Sonntag (ab 11 Uhr) im letzten Heimspiel gegen den bereits geretteten Mitaufsteiger Wuppertaler SV mit einem Sieg von den eigenen Fans verabschieden. Der WSV, der sich mit drei 1:0-Siegen rechtzeitig aus der Abstiegszone entfernt hatte, will sich für die 1:3-Heimniederlage aus dem Hinspiel revanchieren.

Blau-Weiß gegen Weiß-Blau heißt es, wenn der bereits feststehende Staffelmeister FC Schalke 04 gegen den MSV Duisburg antritt. Bei den „Königsblauen“ hat Chef-Trainer Norbert Elgert seinen im Sommer 2015 auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre verlängert. Für die Schalker stand wegen ihres Mammut-Programms in den vergangenen Tagen in erster Linie Regeneration auf dem Plan. Unter der Woche setzten sich die „Knappen“ im Halbfinale des Westfalenpokals gegen den VfL Bochum durch (1:0) und stehen nun auch in diesem Wettbewerb erneut im Endspiel. Damit ist weiterhin das Triple möglich. Am kommenden Samstag, 17. Mai, wartet zunächst das DFB-Pokalfinale in Berlin gegen den SC Freiburg, im Juni findet die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft statt. Dort trifft Schalke im Halbfinale auf den Süd/Südwest-Meister.

Vor einer schwierigen Aufgabe steht ebenfalls am Sonntag (ab 11 Uhr) Aufsteiger Bonner SC, der bei der heimstarken Borussia aus Dortmund antreten muss. Die Schwarz-Gelben, trainiert von Marc-Patrick Meister, stellen das drittstärkste Heimteam der Liga und rangieren mit 40 Zählern im gesicherten Mittelfeld.

Im rheinischen Duell zwischen dem 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen trifft der Tabellenzweite auf den Dritten. Die Kölner gehen mit viel Selbstvertrauen ins Derby. Die Mannschaft von FC-Trainer Boris Schommers holte aus ihren vergangenen fünf Begegnungen die maximale Punktzahl und feierte am letzten Spieltag (9:0 gegen Fortuna Düsseldorf) den höchsten Saisonsieg.

„Schalke 04 besitzt mit Abstand den stärksten Jahrgang. Die Vizemeisterschaft wäre für uns daher eine super Sache und Belohnung für unsere konstante Form“, sagt Kölns Torjäger Lucas Cueto (18 Saisontreffer) gegenüber DFB.de. Für Cueto ist das Duell mit dem Nachwuchs der „Werkself“ ohnehin eine besondere Partie. Stolze sieben Jahre stürmte er einst für die Leverkusener. Für seinen Ex-Klub Bayer 04 geht es in Köln darum, sich mit einem Sieg in der Tabelle an Köln vorbeizuschieben und die Vizemeisterschaft in der eigenen Hand zu behalten.

Rot-Weiß Oberhausen will sich gleichzeitig gegen Fortuna Düsseldorf anständig von seinen Anhängern verabschieden. Die „Kleeblätter“, trainiert von Mike Tullberg, blieben an den vergangenen drei Spieltagen ohne Punkte und werden die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz abschließen. Für die Fortuna steht Wiedergutmachung für die 0:9-Klatsche beim 1. FC Köln auf dem Programm.

Das könnte Sie interessieren:

Wegen Corona: Junioren-Bundesligen ohne Wertung abgebrochen

Auch DFB-Pokal der Junioren ist erneut vorzeitig beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.