Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWO leiht Thorben Krol nach Rödinghausen aus

RWO leiht Thorben Krol nach Rödinghausen aus

Torhüter soll beim ambitionierten Aufsteiger für ein Jahr Praxis sammeln.

Thorben KrolDer West-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen gibt Torhüter Thorben Krol für ein Jahr an den Liganeuling SV Rödinghausen ab. Das Oberhausener Eigengewächs wechselt auf Leihbasis zu den Ostwestfalen, um dort nach einem Kreuzbandriss Spielpraxis zu sammeln. „Gerade nach einer schweren Verletzung ist es für Thorben Krol wichtig, dass er zum Einsatz kommt. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, seinen Vertrag zu verlängern und ihn dann zu verleihen. Wir sind davon überzeugt, dass er beim SV Rödinghausen zu seiner alten Stärke zurück findet und danach bei RWO wieder eine wichtige Rolle spielen kann“, sagt Frank Kontny, Sportlicher Leiter bei den „Kleeblättern“.

Beim ambitionierten Aufsteiger Rödinghausen ist Krol bereits der vierte Neuzugang mit Regionalliga-Erfahrung. Zuvor hatte der SVR bereits Mittelfeldspieler Marcel Andrijanic (21) und Innenverteidiger William Wachowski (21) vom Südwest-Regionalligisten KSV Hessen Kassel sowie Mittelfeldspieler Malte Beermann (22) vom BV Cloppenburg aus der Regionalliga Nord unter Vertrag genommen. Der jüngere Bruder von Timo Beermann (VfL Osnabrück) hatte seine fußballerische Ausbildung beim SV Werder Bremen absolviert und trifft jetzt beim SVR auf zwei alte Bekannte. Beermann spielte zusammen mit Lukas Reineke und Jannik Jaeschke in der Werder-Jugend. Mit Werder II war der gebürtige Ostercappelner sogar in der 3. Liga am Ball. Beim BV Cloppenburg kam Beermann in der abgelaufenen Saison der Regionalliga Nord auf insgesamt 27 Einsätze.

Vom westfälischen Oberligameister Arminia Bielefeld II kommt außerdem Nick Grieswelle zum SVR. Der 21-jährige und 1,90 Meter lange Abwehrspieler soll vor allem in der Innenverteidigung eingesetzt werden, könnte aber auch im defensiven Mittelfeld spielen.

Das könnte Sie interessieren:

4:0! SC Preußen Münster verschärft Lippstädter Sorgen

Adlerträger bleiben zu Hause eine Macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.