Startseite / Fußball / 3. Liga / Aufatmen in Bielefeld: Drittliga-Lizenz ist da

Aufatmen in Bielefeld: Drittliga-Lizenz ist da

Torjäger Klos soll bleiben – Auch „grünes Licht“ für den MSV.

Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld darf in der kommenden Saison in der 3. Liga starten. Die Ostwestfalen erhielten vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) nun die Lizenz. „Die erwartungsgemäß erteilte offizielle Zulassung für die kommende 3.Liga-Saison gibt uns endgültige Planungssicherheit für alle weiteren Maßnahmen. Nachdem wir nun auch Klarheit auf der Position des Cheftrainers haben, geht es jetzt darum, die nächsten Schritte zu gehen in der Kaderzusammenstellung“, sagt Arminia-Geschäfstführer Marcus Uhlig.

Der 43-Jährige weist außerdem Spekulationen um einen Wechsel von Torjäger Fabian Klos, der beim Zweitligisten FC St. Pauli im Gespräch ist, zurück: „Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Mannschaft, die stark genug sein soll, um unsere Ziele zu erreichen. Wesentlicher Bestandteil ist dabei ein Verbleib von Fabian Klos.“

„Grünes Licht“ in Sachen Lizenz erhielten am Donnerstag auch alle weiteren sportlich qualifizierten Drittligisten vom DFB, darunter auch der MSV Duisburg. „Unser Dankeschön geht an alle, die in den vergangenen zwölf Monaten so hart gearbeitet haben, um dieses Ergebnis zu ermöglichen“, erklärte Ingo Wald, Vorstandsvorsitzender des MSV: „Das sind in erster Linie unsere Anhänger, denen dieser Traditionsverein so viel bedeutet und die in phantastischer Art und Weise gezeigt haben, dass der MSV nicht von der Fußball-Landkarte verschwinden darf. Unser Dank geht aber natürlich auch an die Sponsoren und Gönner, die mit ihrem Engagement den größten Teil der finanziellen Verantwortung tragen. Mein Respekt gilt aber auch allen Kolleginnen und Kollegen in den Gremien und der Geschäftsstelle, die in den vergangenen Monaten immer wieder Privates hinten angestellt und sich über alle Maßen für den MSV eingesetzt haben.“

„Wir freuen uns über die Entscheidung des DFB, auch wenn wir eigentlich keine Zweifel hatten – aber ein wenig Spannung ist dann ja doch dabei, bis das Okay kommt“, sagte der für Finanzen und Sport zuständige Geschäftsführer Bernd Maas. „Für uns heißt das aber nicht, dass die Arbeit jetzt getan ist. Wir werden weiter intensiv an der Sanierung des MSV arbeiten, um die Zukunft des Vereins nicht nur für die kommende Spielzeit, sondern für die kommenden Jahre zu sichern.“

„Was ich hier in den ersten Wochen meiner Tätigkeit an Euphorie und Begeisterung rund um den MSV erlebt habe, hat einen ganz großen Anteil an diesem positiven DFB-Ergebnis“, verdeutlichte Geschäftsführer Peter Mohnhaupt, der seit dem 1. April 2014 die Bereiche Marketing und Vertrieb verantwortet. „Diese Euphorie und Begeisterung müssen wir jetzt mitnehmen, das ist eine gute Basis, den MSV wieder dahin zu bringen, wo dieser Traditionsverein auch hingehört.“

Wann der DFB den Spielplan für die neue Saison veröffentlicht, ist noch offen. Die Spielzeit 2014/15 beginnt am Wochenende 25. bis 27. Juli 2014. Der MSV startet am Sonntag, 15. Juni, um 15 Uhr im Stadion Meiderich mit dem ersten Training unter dem neuen Coach Gino Lettieri in die neue Spielzeit.

Das könnte Sie interessieren:

Corona-Testzentrum im Sportpark des FC Viktoria Köln eröffnet

Angebot für Bürgertests in Zusammenarbeit mit Hausreinigungsdienst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.