Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Schalke 04: Philipp Hofmann wird ein „Roter Teufel“

Schalke 04: Philipp Hofmann wird ein „Roter Teufel“

Angreifer erhält beim 1. FC Kaiserslautern einen Dreijahresvertrag.

Das Tauziehen um Philipp Hofmann, der zuletzt gleich mit mehren Vereinen in Verbindung gebracht wurde, hat ein Ende.  Der Angreifer, dessen ursprünglicher Vertrag beim FC Schalke 04 bis zum 30. Juni 2016 Gültigkeit besaß, stürmt künftig für den 1. FC Kaiserslautern. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die „Königsblauen“ und die „Roten Teufel“ Stillschweigen. Hofmann erhält beim Zweitligisten einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2017. Laut Medienberichten sicherten sich die Schalker jedoch ein Rückkaufrecht.

Der 21-Jährige war bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten im Bundesliga-Unterhaus aktiv: 2012/2013 für den SC Paderborn 07 (31 Spiele/7 Tore), in der abgelaufenen Saison im Trikot des FC Ingolstadt 04 (31/8).

Der gebürtige Arnsberger, den der FC Schalke 04 am 28. Mai 2014 dank einer Option im Ausleihvertrag mit den „Schanzern“ vorzeitig zurück ins Revier geholt hatte, war 2009 vom SC Neheim in die „Knappenschmiede“ gewechselt.

„Philipp Hofmann passt exakt in unser Anforderungsprofil. Er ist überdurchschnittlich talentiert, deutschsprachig und entwicklungsfähig. Zudem ist er Stammspieler in der deutschen U21- Nationalmannschaft und hat bereits in Ingolstadt und zuvor in Paderborn seine Qualität unter Beweis gestellt“, kommentiert FCK-Sportdirektor Markus Schupp den Transfer.

 

Das könnte Sie interessieren:

Zweitligist SC Paderborn 07 bezieht am Mittwoch Hotel-Quarantäne

Einheiten finden im Trainingszentrum an der Lise-Meitner-Straße statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.