Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Duisburg: Inka Grings wird Trainerin der MSV-Frauen

Duisburg: Inka Grings wird Trainerin der MSV-Frauen

Bundesliga-Rekordtorjägerin tritt die Nachfolge von Sven Kahlert an.

Ex-Nationalstürmerin Inka Grings ist neue Cheftrainerin beim Frauen-Bundesligisten MSV Duisburg. Die 35-Jährige hat einen Vertrag über zwei Spielzeiten unterschrieben und wird zusammen mit Co-Trainer Wilfried Tönneßen (bisher Trainer der zweiten Frauen-Mannschaft) sowie dem alten und neuen Torwarttrainer Andreas Kontra das neue Trainerteam des MSV bilden. Sie tritt damit die Nachfolge von Sven Kahlert an, der die „Zebras“ zum Klassenverbleib geführt hatte.

Die 96-fache Nationalspielerin (64 Tore) geht ihre neue Herausforderung mit viel Elan und Begeisterung an: „Zunächst einmal möchte ich mich beim MSV Duisburg dafür bedanken, dass mir dieser traditionsreiche Verein die Chance gibt, als Cheftrainerin der Frauen-Bundesligamannschaft zu arbeiten. Ich weiß sehr genau, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, gleich mit dem ersten Trainerjob einen Erstligisten zu übernehmen. Ich kann versprechen, dass ich alles daran setzen werde, dieses Vertrauen auch zu rechtfertigen. Ich freue mich sehr auf den Trainingsauftakt sowie die Zusammenarbeit mit Wilfried Tönneßen und Andreas Kontra. ich werde mein ganzes Können und all meine Erfahrung einbringen, um eine erfolgreiche Saison zu spielen.“

Grings hat in ihrer extrem erfolgreichen Karriere als Fußballerin viele Erfolge feiern können, so die deutsche (2000) und die Schweizer Meisterschaft (mit dem FC Zürich, 2012/13). Sie gewann mit dem FCR 2001 Duisburg 2009 den UEFA-Pokal und mit der Nationalmannschaft zweimal die Europameisterschaft (2005/09).

Ein Rekord für die Ewigkeit könnte die Trefferquote der besten deutschen Torschützin aller Zeiten sein: In 271 Spielen für Duisburg hat die gebürtige Düsseldorferin nämlich sagenhafte 353 Tore erzielt und wurde gleich sechsmal Torschützenkönigin der Bundesliga. Kein Wunder also, dass sich Inka Grings standesgemäß aus ihrer aktiven Karriere verabschiedet hat: In ihrem letzten Spiel am 1. Juni erzielte sie beide Tore beim 2:0-Sieg des 1.FC Köln gegen Bayern München II in der 2.Bundesliga.

Udo Kirmse für den MSV: „Wir danken Inka Grings ausdrücklich, dass sie sich trotz einiger anderer Angebote für uns entschieden hat. Wir sind sicher, dass wir die bestmögliche Wahl getroffen haben. Gleichzeitig belegt der MSV Duisburg mit dieser Personalie unmissverständlich, dass wir klar auf die positive Marke Frauen-Fußball und Frauen-Bundesliga setzen.“

Der neue Co-Trainer Wilfried Tönneßen sieht sein bisheriges Engagement bestätigt: „Ich bewerte meine Berufung so, dass damit auch meine vierjährige Arbeit im Verein als Verantwortlicher für die, Zweite‘ anerkannt und honoriert wird. Ich bin sehr gespannt auf die neue Aufgabe und werde mich konzentriert und hochmotiviert dieser Herausforderung widmen.“ Auch Andreas Kontra begrüßt die neue Konstellation: „Inka und ich kennen uns ja seit vielen Jahren und haben uns immer gut verstanden. Ich bin total neugierig auf die neuerliche Zusammenarbeit unter den geänderten Voraussetzungen.“

Das könnte Sie interessieren:

Hertha BSC: Sofortige Trennung von Aufsichtsrat Jens Lehmann

Nach rassistischer WhatsApp-Nachricht des Ex-Nationaltorhüters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.