Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Kray: Noch wenige Planstellen offen

Kray: Noch wenige Planstellen offen

MSPW berichtet im kicker-Sportmagazin (12. Juni).

Auch die zweite Regionalliga-Saison der Vereinsgeschichte steht beim Aufsteiger FC Kray unter dem Motto „Abenteuer im Konzert der Großen“. Noch vor knapp drei Jahren empfing der Vorort-Club aus dem Essener Osten seine Gegner in der siebtklassigen Landesliga auf Asche. Nach nur einem Jahr in der Oberliga Niederrhein darf sich FCK mit einem der kleinsten Etats der Liga – Kenner der Szene sprechen von ca. 125.000 Euro – erneut mit Schwergewichten wie dem Lokalrivalen Rot-Weiss Essen oder Alemannia Aachen messen.

„Beim Gedanken an solche Spiele haben wir sogar am heißen Strand von Mallorca eine Gänsehaut bekommen“, ist der langjährige Präsident Günther Oberholz (50) noch immer euphorisiert. „In der Geschichte der Regionalliga sind wir mit unseren Möglichkeiten schon ein Exot. Wir setzen auf viele heimatverbundene Spieler aus Essen. Das ist und bleibt der Charme, den Kray ausmacht.“

Nachdem der Vereins-Chef und die Mannschaft zu Wochenbeginn von der spanischen Ferieninsel zurückkehrten, steht nun auch eine Entscheidung in der Trainerfrage bevor. Teammanager Fabian Decker (25), Sohn von FCK-Verwaltungsratsmitglied und Sponsor Thomas Decker, schloss die Vorgespräche ab. Aus dem Kandidatenkreis sind André Pawlak (zur SSVg. Velbert) und der frühere Wattenscheider Farat Toku (SV Wilhelmshaven) inzwischen ausgeschieden. Gespräche gab es auch mit dem früheren RWE-Profi Michael Lorenz. Oberholz: „Wir wollen uns die Rosine herauspicken und nach drei Trainern in der vergangenen Saison wieder Kontinuität für einen längeren Zeitraum schaffen.“

Im künftigen Aufgebot, dem noch immer sieben Spieler aus dem einstigen Landesliga-Kader angehören, sind nach der Verpflichtung von Jörn Zimmermann (Fortuna Düsseldorf U 23) ebenfalls nur noch wenige Planstellen abzuarbeiten. Noch offen bis der Verbleib von Marius Philipp Walther sowie der Brüder Omar und Hussein Allouche an der Buderusstraße, wo sich die Platzanlage („Kray-Arena“) mitten in einem Wohngebiet befindet. „Zwei bis drei Neuzugänge kommen noch hinzu“, sagt Decker, der mit einem Kader von etwa 22 Spielern plant, gegenüber dem kicker.

Das könnte Sie interessieren:

4:1 in Oberhausen! Rot-Weiss Essen im Pokal-Halbfinale

„Zebras“ besiegen Ligakonkurrenten KFC Uerdingen 5:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.