Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Ex-Essener Özbek bleibt doch Berliner

Ex-Essener Özbek bleibt doch Berliner

Im April war dem Mittelfeldspieler eigentlich die Freigabe erteilt worden.

Baris Özbek, ehemaliger Spieler von Rot-Weiss Essen, wird nun doch auch noch in der nächsten Saison das Trikot des Zweitligisten 1. FC Union Berlin tragen. Im April hatten die Verantwortlichen der „Eisernen“ sowohl Özbek als auch Kollege Adam Nemec die Freigabe für einen Wechsel erteilt. Doch nach dem Trainerwechsel von Uwe Neuhaus zu Norbert Düwel wurde diese Entscheidung nun revidiert. „Mit beiden Spielern habe ich in persönlichen und sehr offenen Gesprächen ihre Situation erörtert. Ich bin überzeugt davon, dass sie in der kommenden Saison eine gute Rolle in der Mannschaft spielen können und das auch wirklich wollen. Beide haben ihre Qualität in der Vergangenheit bereits unter Beweis gestellt und sind deshalb verpflichtet worden. Dieses Leistungsvermögen gilt es nun gemeinsam wieder zu erarbeiten“, erläutert Union-Trainer Norbert Düwel seine Einschätzung.

„Wir haben jetzt eine neue Situation, die vor allem neue Chancen eröffnet. Alle Spieler haben die Aufgabe und die Möglichkeit, sich im Laufe der Vorbereitung anzubieten und zu beweisen. Baris Özbek und Adam Nemec haben deutlich signalisiert, dass sie dazu absolut bereit sind. Aus diesem Grund hat der Verein dem Wunsch des Cheftrainers entsprochen – beide gehören ab sofort wieder zum Team“, so Nico Schäfer, kaufm.-org. Leiter der Lizenzspielerabteilung.

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum: Mindestens Platz drei schon jetzt sicher

Nach 5:1 gegen SSV Jahn Regensburg fehlen zwei Punkte zum Aufstieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.