Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / DFB-Vize Dr. Rainer Koch für Freistoß-Spray

DFB-Vize Dr. Rainer Koch für Freistoß-Spray

Kommt die bei der WM eingeführte Neuerung auch in Deutschland?

Dr. Rainer Koch (Foto), DFB-Vizepräsident und Chef des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), hat sich für den Einsatz des Freistoß-Sprays im Amateur-Spitzenfußball ausgesprochen. „Die Zeiten, in denen die Schiedsrichter Schwerstarbeit leisten mussten, um den richtigen Ausführungspunkt und den 9,15 Meter-Mauerabstand durchzusetzen, sind vorbei. Das bei der WM eingesetzte Freistoß-Spray wirkt sich sehr positiv auf das Spiel aus. Ich würde mich freuen, wenn wir es schon bald zumindest in den Spitzenklassen des Amateurfußballs nutzen würden“, betonte Koch.

Zuvor hatte sich bereits DFB-Präsident Wolfgang Niersbach auf einer Pressekonferenz positiv über das Freistoß-Spray und die Torlinien-Technologie geäußert. „Die Torlinien-Technologie hat sich bei dieser WM bewährt. Es gab zwei, drei Situationen, die vom menschlichen Auge wohl nicht erkannt worden wären. Auch die Schaum-Geschichte sehe ich total positiv. Diese ewige Schieberei bei einem Freistoß – hier ist Ruhe. Das ist eine erhebliche Erleichterung für die Schiedsrichter“, sagte Niersbach.

 

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Missglückte Premiere für Torhüter Mario Zelic

21-Jähriger steht beim 0:3 gegen Sportfreunde Lotte erstmals im Kasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.