Startseite / Pferderennsport / GE: Schüsse neben der Rennbahn

GE: Schüsse neben der Rennbahn

Aber an den Wettschaltern blieb alles recht ruhig.

Auf dem früheren Stallgelände direkt neben der Gelsenkirchener Rennbahn am Nienhausen Busch schoss ein Mann auf zwei Frauen, die früher in der Traberbranche aktiv waren. Beide kamen verletzt ins Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nicht. Die Polizei war im Großeinsatz, nahm den Täter später in seiner Wohnung fest.

Ruhig war es dagegen an den Wettschaltern der Rennbahn. In zehn Rennen wurden am Sonntag lediglich 74.124 Euro umgesetzt, davon nicht weniger als 41.629 Euro sogar außerhalb der Bahn.

Kurzfristig wurden für Mittwoch dieser Woche ein Renntag auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach angesetzt. Die Rennen werden auch nach Frankreich übertragen. Der Veranstalter der Rennen an der Niers erhält drei Prozent des Wettunmsatzes, der aus den Rennen in Mönchengladbach resultiert.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln-Weidenpesch: Zerrath-Stute krönt Klug-Festival

153:10-Außenseiterin Belcarra gewinnt sensationell „Schwarzgold-Rennen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.