Startseite / Fußball / 3. Liga / Walpurgis: „Glaube fest an die Perspektive beim VfL“

Walpurgis: „Glaube fest an die Perspektive beim VfL“

Früherer Trainer der Sportfreunde Lotte im MSPW-Interview.

Erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Mit dem Traditionsverein VfL Osnabrück wollte Trainer Maik Walpurgis in der bevorstehenden Saison 2014/2015 der 3. Liga eigentlich den Aufstieg in die 2. Bundesliga anstreben. Doch finanzielle Probleme und ein erneuter personeller Umbruch im Kader der Niedersachsen, die in der Vorsaison den fünften Tabellenplatz belegt hatten, sorgten für eine Kursänderung an der Bremer Brücke.

„Mit nur einer Ausnahme kommen unsere sämtlichen Zugänge von Drittliga-Absteigern oder aus der Regionalliga. Vor diesem Hintergrund ist es unser Ziel, auf einem einstelligen Tabellenplatz zu landen“, sagt der VfL-Trainer mit dem feuerroten Haar.

Wenige Tage vor dem offiziellen Eröffnungsspiel zwischen dem VfL Osnabrück und Zweitliga-Absteiger FC Energie Cottbus am Samstag (ab 18 Uhr, live in der ARD) spricht der 40-jährige Walpurgis, der im Juli 2013 von den Sportfreunden Lotte gekommen war, im Drittliga-Interview der Woche mit MSPW auch über die Existenzsicherung des Vereins, die Erwartungen an die neue Spielzeit und den zukünftigen Weg des VfL. Hier geht es zum Interview.

Das könnte Sie interessieren:

3. Liga: Dynamo Dresden erst am Sonntag gegen Türkgücü

Spitzenreiter kann Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.