Startseite / Pferderennsport / Galopp: Kleines Feld in Krefeld

Galopp: Kleines Feld in Krefeld

Für ein 55.000 Euro-Rennen sind nur fünf Kandidaten genannt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung am Sonntag auf der Krefelder Galopprennbahn steht der mit 55.000 Euro dotierte „Große Preis der Sparkasse“ über 2.050 Meter. Für einen der Höhepunkte der Krefelder Saison gibt es allerdings nur fünf Kandidaten, die damit schon vor dem Start allesamt eine Prämie sicher haben, sofern sie ins Ziel kommen. Eric (Trainer: Christian von der Recke/Weilerswist), Firestorm (Peter Schiergen/Köln), Invador (Jean-Pierre Carvalho/Bergheim), Nordico (Mario Hofer/Krefeld) und Simba (Andreas Wöhler/Gütersloh) stehen nach der Starterangabe am Donnerstag im Aufgebot.

Insgesamt stehen in Krefeld ab 14 Uhr sieben Rennen auf der Tageskarte. 63 Galopper sollen an den Start kommen.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Prag: Seidl, de Vries und Vogt starten bei Jockey-Vergleichskampf

Am 25. September nehmen zwölf Reiter am „European Jockey Cup“ teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.