Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / DFB-Pokal: VfL Bochum wirft Stuttgart raus

DFB-Pokal: VfL Bochum wirft Stuttgart raus

Neuzugang Terodde trifft gegen den VfB doppelt.

Dem Zweitligisten VfL Bochum ist eine Überraschung im DFB-Pokal gelungen. Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer setzte sich gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart 2:0 (1:0) durch. Dabei erwischte Neuzugang Simon Terodde (von Union Berlin/Foto) einen guten Tag. Der Angreifer erzielte vor 22.649 Zuschauern beide Tore für die Gastgeber. „Ich weiß, was die Mannschaft kann. Daher bin ich über unseren Sieg nicht ganz so überrascht. Wir haben die Partie in den entscheidenen Phasen dominiert und hätten durchaus noch mehr Tore erzielen können“, sagte Neururer.

Ebenfalls in die nächste Runde eingezogen ist Borussia Dortmund. Der BVB behielt nach Toren von Henrikh Mkhitaryan, Pierre-Emerick Aubameyang (2) und Adrian Ramos beim Drittligisten Stuttgarter Kickers 4:1 die Oberhand. Nationalspieler Marco Reus gab nur 71 Tage nach seinem Syndesmosebandriss im Sprunggelenk sein Comeback und spielte gleich von Beginn an.

Auch der 1. FC Köln wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Die „Geißböcke“ gewannen 4:0 beim Nord-Regionalligisten FT Braunschweig. Angreifer Anthony Ujah ebnete mit zwei Toren den Weg zum Erfolg. Außerdem trafen Matthias Lehmann und Neuzugang Simon Zoller (vom 1. FC Kaiserslautern).

Zwei Tore, doch kein Sieg gelang West-Regionalligist FC Viktoria Köln beim 2:4 gegen Bundesligist Hertha BSC. Nach einem zwischenzeitlichen 0:3 brachten Mike Wunderlich und Fatih Candan die Viktoria wieder zurück ins Spiel. Doch Julian Schieber beendete mit dem 4:2 alle Kölner Hoffnungen auf ein Weiterkommen.

Branimir Hrgota legte mit zwei Toren den Grundstein für den 3:1-Erfolg von Borussia Mönchengladbach beim Südwest-Regionalligisten FC Homburg. Das dritte Tor der „Fohlen“ gelang Nationalspieler André Hahn.

Das könnte Sie interessieren:

SV Sandhausen: Ex-Essener Alois Schwartz folgt auf Gerhard Kleppinger

54-Jähriger betreute abstiegsbedrohten Zweitligist schon von 2013 bis 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.