Startseite / Pferderennsport / Traben: Nimczyk bei EM schon weit zurück

Traben: Nimczyk bei EM schon weit zurück

Däne Knud Mönster führt in Schweden nach dem ersten Tag.

Nach dem ersten Tag der Europameisterschaft der Trabrennfahrer in Schweden ist der Titelgewinn für den deutschen Champion Michael Nimczyk (Willich/Foto) bereits in weite Ferne gerückt. Zwar landete der Vize-Europameister von 2010 am Montagabend auf der Bahn in Solänget im ersten von insgesamt acht EM-Wertungsläufen mit dem 143:10-Außenseiter Reveur Sand auf einem beachtlichen zweiten Rang. In den weiteren drei Prüfungen des ersten Tages lief es aber nicht mehr rund. Zwei Disqualifikationen mit Uncle Brodde (122:10) und Kloxie (743:10) sowie ein achter Rang mit Poseidon C.L.O. (339:10) ließen Nimczyk in der Gesamtwertung im Feld der insgesamt elf Teilnehmer mit 17 Punkten schon weit zurückfallen.

Die besten Chancen, die Nachfolge des Italieners Enrico Bellei (diesmal nicht am Start) als neuer Europameister anzutreten, hat der Däne Knut Mönster, der einen Wertungslauf für sich entscheiden konnte, je einmal Zweiter und Vierter wurde und schließlich als Nichtstarter im vierten Lauf immerhin auch noch sechs Punkte kassierte. Er hat 44 Zähler auf dem Konto. Seine ärgsten Verfolger sind der Spanier Guillermo Adrover (ein Sieg, einmal Vierter, einmal Siebter) und der schwedische Lokalmatador Björn Goop, der gleich dreimal Dritter wurde. Sie sind mit je 32 Zählern punktgleich.

Die Entscheidung über den Titel fällt am heutigen Dienstag in den verbleibenden vier Wertungsläufen auf der Bahn in Umea.

Das könnte Sie interessieren:

Top-Galopper Torquator Tasso: Auch Japan Cup ruft

Zunächst startet vierjähriger Hengst aber im Prix de l’Arc de Triomphe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.