Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke-Trainer Keller: „Wollen überwintern“

Schalke-Trainer Keller: „Wollen überwintern“

Stimmen der „Knappen“ zur Auslosung der Champions League.

Der FC Schalke 04 trifft in der Gruppenphase der Champions League (ab 16./17. September) auf den FC Chelsea London, Sporting Lissabon und NK Maribor. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Monaco. Dazu die Stimmen der „Knappen“.

Cheftrainer Jens Keller (Foto): „Es war vorher klar, dass uns schwierige Aufgaben erwarten. Chelsea ist sicherlich der Favorit in unserer Gruppe. Das werden zwei sehr schwere Spiele. Ich denke, dass wir uns am Ende mit Sporting Clube um Platz zwei streiten werden. Gegen portugiesische Mannschaften zu spielen ist generell nicht einfach. Maribor ist auf dem Papier zwar der Außenseiter, aber es wäre fatal und ein großer Fehler, einen Gegner zu unterschätzen. Wir haben uns vorgenommen, in der Champions League zu überwintern.“

Manager Horst Heldt: „Wir wollen wie in den vergangenen Jahren auch die Gruppenphase überstehen. Mit Chelsea haben wir natürlich noch eine Rechnung offen. Da freuen wir uns drauf. Sporting Clube ist ein Traditionsverein in Portugal. Das werden sicherlich zwei intensive Duelle. Und Maribor hat seine Qualitäten bereits in den Playoffs unter Beweis gestellt und sich gegen Celtic Glasgow durchgesetzt. Wir treffen also auf alte Bekannte, aber mit Sporting und Maribor auch auf neue Gesichter. Chelsea ist sicherlich der Favorit in der Gruppe. Wir hoffen, dass wir am Ende vor den anderen beiden Mannschaften stehen und mindestens auf Platz zwei landen.“

Benedikt Höwedes: „Aus eigener Erfahrung aus der vergangenen Saison wissen wir, dass Chelsea in der Champions League ein Hammerlos ist. Sporting spielt technisch guten und schnellen Fußball, NK Maribor ist für mich der große Unbekannte. Es ist eine lösbare Gruppe für uns, die trotzdem ihre Gefahren birgt.“

Julian Draxler: „Die Gruppe ist sehr interessant. Gegen Chelsea haben wir uns in der vergangenen Saison zweimal unter Wert verkauft, dieses Mal wollen wir es besser machen und zeigen, was in uns steckt. Sporting zählt seit Jahren zu den Topvereinen in Portugal. Dementsprechend wissen wir, was auf uns zukommt. Maribor ist aus meiner Sicht ganz schwer einzuschätzen. Aber diese Mannschaft hat Celtic Glasgow in den Play-offs geschlagen und steht nicht umsonst in der Gruppenphase. Unser Ziel ist es wie in den vergangenen Jahren auch, die K.-o.-Runde zu erreichen.“

Ralf Fährmann: „Ich freue mich besonders über das Kräftemessen mit dem FC Chelsea, denn das ist meine Lieblingsmannschaft aus England. Im vergangenen Jahr bin ich gegen Chelsea beide Male nicht zum Einsatz gekommen, deshalb brenne ich umso mehr auf die Duelle. Vom Papier ist Maribor sicherlich der Außenseiter in unserer Gruppe. Aber gerade das macht dieses Team gefährlich. Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen und die Slowenen unterschätzen. Sporting steht für schnellen und technisch starken Fußball. Wir wollen uns unbedingt durchsetzen und am Ende einen der ersten beiden Plätze belegen, um das Ticket für das Achtelfinale zu lösen.“

 

Das könnte Sie interessieren:

DFB: Hermann Gerland unterstützt U 21-Trainer Antonio Di Salvo

Bisheriger Assistent aus Paderborn tritt Nachfolge von Stefan Kuntz an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.