Startseite / Pferderennsport / Galopp: Jährlingsauktion in Iffezheim bricht alle Rekorde

Galopp: Jährlingsauktion in Iffezheim bricht alle Rekorde

174 verkaufte Pferde brachten einen Umsatz von über 8 Millionen Euro.

Neue Rekorde gab es bei der Galopper-Jährlingsauktion am Dienstag in Iffezheim bei Baden-Baden. Der Veranstalter BBAG bezeichnet das Ergebnis als das „beste aller Zeiten“. Wir veröffentlichen die Pressemitteilung der BBAG im Wortlaut:

„Die BBAG Jährlingsauktion präsentierte einen starken Katalog mit einem sehr hohen Qualitätsstandard und das machte sich mit dem in dem besten Ergebnis aller Zeiten bezahlt. Bei 249 Pferden im Ring wurden 174 verkauft und erzielten einen Gesamtumsatz von 8.178.000 Euro, was einer Steigerungsrate von 13,5% entspricht. Der Durchschnittspreis blieb mit 47.000 Euro fast unverändert, während der Medianpreis durch die hohe Verkaufsrate leicht auf 42.000 Euro fiel. Eine gut gelaunte Carola Ortlieb sagte nur: „Das war in jeder Beziehung überragend! Einen Durchschnittspreis von 47.000 Euro zu halten und so ein Gesamtergebnis zu erzielen, ist nicht selbstverständlich!“

Besonders erfreulich war, dass der Mittelmarkt wieder sehr stark war, deutsche Käufer einen hohen Anteil der Zuschläge erhielten und dadurch die Maßnahmen der deutschen Rennsportverbände bestätigten.

Es zeichnete sich sehr schnell ab, dass hohe Qualität auch einen entsprechenden Preis erzielt. Insgesamt erzielten 20 Jährlinge einen Zuschlagspreis oberhalb der 100.000 Euro-Grenze, von denen zehn an nationale Kunden gingen und in Deutschland in Training gehen werden.

Den absoluten Höchstpreis erreichte bei 450.000 Euro der vom Gestüt Schlenderhan angebotene Monsun-Sohn Fast Lightning (Lot 142), bei dem Peter Brauer für Dr. Christoph Berglar das letzte Gebot hatte. Der junge Hengst entstammt dem letzten Jahrgang des großen Monsun. Das Gestüt Schlenderhan wurde somit belohnt, das es seit 50 Jahren erstmals wieder einen kompletten Hengstjahrgang auf einer Auktion anbot.

Bei 260.000 Euro fiel der Hammer zugunsten des Top-Verkäufers Stauffenberg Bloodstock, dessen Dansili Tochter (Lot 205) an Ghislain Bozo von Meridian International zugeschlagen wurde. Ein glücklicher Philipp Graf Stauffenberg meinte: „Die richtigen Pferde erzielen in Deutschland immer sehr gute Preise, die Auktionsanlage ist top und die Stimmung war sehr gut.“

250.000 Euro legte Panorama Bloodstock für eine Lando-Schwester des Derby-Siegers Lucky Speed an. Für 240.000 kaufte Bertrand Le Metayer eine ebenfalls von Stauffenberg Bloodstock angebotene Lawman-Tocher (Lot 179).“

Das könnte Sie interessieren:

Top-Galopper Torquator Tasso: Auch Japan Cup ruft

Zunächst startet vierjähriger Hengst aber im Prix de l’Arc de Triomphe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.