Startseite / Pferderennsport / Galopp: Hofer-Stute Niyama Zweite in Iffezheim

Galopp: Hofer-Stute Niyama Zweite in Iffezheim

Französischer Hengst gewinnt Zukunftsrennen um 55.000 Euro.

Mit einem Start-Ziel-Sieg imponierte der zweijährige Galopper-Hengst Citron Spirit (Foto) am Freitag auf der Rennbahn in Iffezheim im Baden-Badener Zukunftsrennen und ließ den acht deutschen Startern vor 7.905 Zuschauern keine Chance. Mit seinem Jockey Antoine Hamelin war Citron Spirit in der mit 55.000 Euro dotierten Prüfung jederzeit Herr der Lage und zeigte, dass seine französischen Siege alles andere als eine Eintagsfliege waren. Die von Mario Hofer in Krefeld trainierte Stute Niyama war als Zweite mit dem belgischen Jockey Stephen Hellyn bestes deutsches Pferd, Dritter wurde Le Tiger Still (Filip Minarik/Köln).

Durch den Sieg von Citron Spirit ging nach der Goldenen Peitsche am Sonntag und dem Darley Oettingen-Rennen am Mittwoch das dritte Hauptrennen in Folge bei der „Großen Woche“ an ein ausländisches Pferd. „Das war mein erster Sieg in Deutschland. Ich bin sehr glücklich, dass das in einem solchen Rennen geklappt hat,“ sagte Siegjockey Hamelin nach dem Rennen.

Für Citron Spirit war es beim vierten Start der dritte Sieg, nun könnte es am Sonntag des Prix de l’Arc de Triomphe in eines der wichtigsten europäischen Zweijährigen-Rennen gehen. „Das wäre natürlich noch einmal ein Riesensprung“, so Hamelin. Matthieu Palussiere trainiert den Sieger in Frankreich für Besitzer Zalim Bifov, der beim Frühjahrs-Meeting mit Red Dubawi als Besitzer schon die Badener Meile gewonnen hatte.

Trainer Markus Klug aus Köln-Heumar sattelte im „Preis der Gemeinde Muggensturm“ die beiden Erstplatzierten: Lira mit Martin Seidl siegte vor Nashita unter Andreas Helfenbein. Im traditionellen „Badener Gemeinde Derby“ hatte Mi Senora aus dem Stall des Hamburger Kaffeerösters Albert Darboven die Nase vorn. Mit Siegjockey Eduardo Pedroza (Ravensberg) freuten sich anschließend bei der Siegerehrung die Vertreter der Gemeinde Hügelsheim, denen das Pferd zugelost worden war. Die Gemeinde kann sich nun über 300 Freikarten für das Baden-Badener „Sales & Racingfestival“ (17. und 19. Oktober) in Iffezheim freuen.

Der Wettumsatz belief sich auf 513.765 Euro, was einem Umsatz pro Rennen in Höhe von 62.874 Euro entspricht (Vorjahr: 60.935 Euro). Der Umsatz im Pony-Rennen ist nicht im Umsatz pro Rennen enthalten.

Foto-Quelle: Baden Racing.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Prag: Seidl, de Vries und Vogt starten bei Jockey-Vergleichskampf

Am 25. September nehmen zwölf Reiter am „European Jockey Cup“ teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.