Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke: Den Schwung ins Derby mitnehmen

Schalke: Den Schwung ins Derby mitnehmen

Erleichterung nach dem ersten Saisonsieg.

Beim FC Schalke 04 war die Erleichterung nach dem ersten Saisonsieg (3:0 beim SV Werder Bremen) groß. Lange wollten sich die Gelsenkirchener Spieler aber nicht mit dem Spiel aufhalten, denn am Samstag kommt es zum Derby gegen Borussia Dortmund. Die Stimmen von der Schalker Homepage:

Zum Spiel

Ralf Fährmann: Die Erleichterung ist sehr groß. Wir wussten, dass Bremen ein sehr unangenehmer Gegner ist, der aggressiv zur Sache geht und meistens mit langen Bällen agiert. Vielleicht ist das auch die Erklärung, warum wir in der ersten Hälfte nicht so gut ins Spiel gefunden haben. Nach der Pause haben wir es dann aber besser gemacht und uns zurück in die Begegnung gekämpft. Mit dem 2:0 im Rücken hat die Mannschaft sehr souverän agiert und den Sieg nach Hause gebracht.

Max Meyer (Foto): Der Doppelschlag war sicherlich spielentscheidend. Das 2:0 war eine absolute Erleichterung für uns und kam zum richtigen Zeitpunkt. Wir waren jetzt schon öfter nah dran am ersten Saisonsieg, nun hat es endlich geklappt.

Tranquillo Barnetta: Die beiden Tore nach der Pause waren wichtig und haben uns Selbstvertrauen gegeben. Danach haben wir das Spiel unter Kontrolle gehabt und den Sieg souverän nach Hause gefahren.

Roman Neustädter: Uns haben die beiden Tore direkt nach dem Seitenwechsel Sicherheit gegeben. Wir haben danach kaum was zugelassen und auf Konter gelauert. Am Ende war sogar der dritte Treffer verdient. Uns sind ein paar Steine vom Herzen gefallen, der Sieg gibt uns Vertrauen. Endlich können wir ein wenig anders auf die Tabelle schauen.

Ralf Fährmann zu seiner Rettungstat kurz vor der Pause

Ich bin froh, dass ich ein Stück zum Erfolg beitragen konnte. Es ist doch schön, wenn die Null mal wieder steht und wir als Sieger vom Platz gehen. Hoffentlich wird das von nun an wieder häufiger der Fall sein.

Die Torschützen selbst zu ihren Treffern

Max Meyer: Das Tor hat mich sehr gefreut. Den langen Ball von Ralf hat der Hunter sehr gut festgemacht und auf mich weitergeleitet. Zum Glück konnte ich ihn zügig mit Schwung aufs Tor mitnehmen und den Keeper überwinden. Das war sicher etwas glücklich, aber wenn man nicht auf das Tor schießt, kann der Ball auch nicht reingehen (lacht).

Roman Neustädter: Ich weiß, dass Christian Fuchs gute Standards schlägt. Wir sind zu dritt gut eingelaufen und haben uns in dieser Szene als Team gut unterstützt. Nur so konnte ich an den Ball kommen und das Ding reinmachen.

Tranquillo Barnetta: Ich bin froh, dass wir drei Punkte eingefahren haben und ich ein Tor dazu beisteuern konnte. In der Vorbereitung habe ich den einen oder anderen Treffer ähnlich verwandelt. Christian Wetklo sagt immer zu mir, dass ich am Torhüter vorbeigehen soll. Das habe ich getan (lacht). Zum Glück hat es geklappt.

Zu den kommenden Aufgaben

Ralf Fährmann: Wir sind heiß auf den BVB und sollten die Euphorie des Sieges mitnehmen. So werden wir von Beginn an in die Partie gehen. Es geht nur über knallharte Arbeit, nur so können wir erfolgreich sein.

Max Meyer: Wir müssen dranbleiben und den Schwung jetzt mitnehmen. Alle sind zufrieden, dass wir gewonnen haben, wir werden uns jetzt aber nicht zurücklehnen. Am Samstag wartet das Derby und wir wollen die Punkte zu Hause behalten. Wir dürfen die anderen Mannschaften nicht ziehen lassen, sondern müssen versuchen, den Anschluss zu halten.

Roman Neustädter: Die drei Punkte waren wichtig, aber das Spiel gehört von nun an schon der Vergangenheit an. Jetzt liegt der Fokus zu 100 Prozent auf dem Derby. Wir wollen alles geben und gemeinsam mit unseren Fans einen Heimsieg feiern.

 

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln: Wiedersehen mit Julia Arnold im Kellerduell

Mitaufsteiger FC Carl Zeiss Jena stellt sich am Sonntag, 16 Uhr, vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.