Startseite / Pferderennsport / Galopp: Wöhler-Sieg im „Einheits-Preis“

Galopp: Wöhler-Sieg im „Einheits-Preis“

Adrie de Vries erwischt Glanztag – Sechs Siege!

Auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten gewann der von Andreas Wöhler (Gütersloh) trainierte Wake Forest am Freitag den mit 85.000 Euro dotierten „Preis der Deutschen Einheit“. Unter Jockey Eduardo Pedroza (Gütersloh) verwies der 28:10-Favorit die von Waldemar Hickst (Köln) vorbereite Daksha (125:10) sowie Bank Of Burden (82:10) auf die Plätze. Mitbesitzer von Wake Forest ist Klaus Allofs, Manager des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Einen Glanztag erwischte der niederländische Jockey Adrie de Vries, der die ersten vier Rennen für sich entscheiden konnte und später sogar noch zweimal nachlegte. Damit gewann er sechs der acht Rennen in Berlin. Die übrigen zwei gingen an Eduardo Pedroza.

Auf der Galopprennbahn im französischen Saint-Cloud gewann Sumatra Tiger für den Mülheimer Trainer William Mongil am Freitag ein 21.000 Euro-Rennen. In einer mit 16.000 Euro dotierten Prüfung kam Guardian Angel für Trainer Bruce Hellier (Mülheim) auf Rang zwei.

 

Das könnte Sie interessieren:

Top-Galopper Torquator Tasso: Auch Japan Cup ruft

Zunächst startet vierjähriger Hengst aber im Prix de l’Arc de Triomphe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.