Startseite / Pferderennsport / Trab Dinslaken: Wohl doch 20 Veranstaltungen 2015

Trab Dinslaken: Wohl doch 20 Veranstaltungen 2015

Gelsenkirchen kündigt trotz RSM-Ausstieg 40 Veranstaltungen an.

Nach der Ankündigung der RSM-Gruppe (unter anderem „Winrace.de“), sich an dem kommenden Jahr aus dem Trabrennsport zurückziehen zu wollen, trafen sich die regelmäßig veranstaltenden Rennvereine sowie Vertreter von Besitzern, Züchtern und Aktiven zu einem „Runden Tisch“ beim Traber-Dachverband HVT in Berlin. Erstes Ergebnis laut einer HVT-Erklärung: Künftig wollen die Vereine, die zuletzt in zwei Lager gespalten waren, wieder an einem Strang ziehen, ihre Rennveranstaltungen und Ausschreibungen aufeinander abstimmen, ihre Rennen auf einem gemeinschaftlichen TV-Stream übertragen und wieder ein gemeinsames Programmheft anbieten.

Vom Vermarkter „German Tote“ übermittelte der HVT das Angebot, dass dieser bereit sei, allen Rennveranstaltern das Totalisatorequipment (Wettkassen etc.) und die Bildübertragung für eine unbegrenzte Anzahl von Renntagen kostenlos zur Verfügung zu stellen sowie auf die 3%-Provision aus der Wettvermittlung zu Gunsten der Rennveranstalter zu verzichten. Aktuell arbeitet „German Tote“ bereits mit den deutschen Galopprennvereinen sowie bei den Trabern mit dem Derby-Veranstalter in Berlin-Mariendorf sowie mit Berlin-Karlshorst und Mönchengladbach zusammen.

Die Rennvereine gaben im Rahmen des „Runden Tisches“ auch jeweils eine Erklärung ab, wie viele Renntage sie 2015 auf die Beine stellen wollen. Unter anderem kündigte der Gelsenkirchener Vertreter an, dass trotz des Ausstiegs der RSM-Gruppe, die bisher am Nienhausen Busch nicht nur als Vermarkter, sondern auch als Veranstalter auftritt, im kommenden Jahr 40 Mal getrabt werden soll. Dinslaken kann derweil aus eigener Kraft nur zweimal veranstalten, hofft aber noch darauf, die Finanzierung weiterer Renntage sichern zu können. Ob das gelingen kann, ließen die Vertreter vom Bärenkamp offen. Der Rennverein in Mönchengladbach, der 20 Veranstaltungen für 2015 geplant hat, will bei Teil- oder Totalausfall von Dinslaken einspringen und zusätzliche Renntage ausrichten.

Update: Dinslaken plant, nun doch 20 Renntage im kommenden Jahr auszurichten. Dabei will der Verein aber kein eigenes finanzielles Risiko eingehen.

Das könnte Sie interessieren:

Top-Galopper Torquator Tasso: Auch Japan Cup ruft

Zunächst startet vierjähriger Hengst aber im Prix de l’Arc de Triomphe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.