Startseite / Pferderennsport / Traben MG: Favoritensieg im St. Leger

Traben MG: Favoritensieg im St. Leger

Bei der Premiere an der Niers ist Ganystar nicht zu bezwingen.

Der Berliner Maik Esper hat mit dem 21:10-Favoriten Ganystar das Traber-St. Leger auf der Rennbahn in Mönchengladbach gewonnen. In der mit 25.000 Euro dotierten Traditionsprüfung für Dreijährige, die erstmals an der Niers entschieden wurde (bisher in Gelsenkirchen), setzte sich der Hengst aus dem Besitz des Berliner Stalles Living Dream (Dirk Schüller) über die Steherdistanz von 2.600 Metern gegen sieben Konkurrenten durch.

Paymybills Diamant (44:10) aus dem Mitbesitz von Johann Holzapfel (Langenmosen) wurde mit Robin Bakker (NL) im Sulky Zweiter. Den dritten Platz belegte Sjs Junior C (251:10) mit Stefan Schoonhoven (NL) für Besitzer Bas Michael Cremers (NL). Von den Spitzenpferden des aktuellen Dreijährigen-Jahrgangs war in Mönchengladbach keines am Start.

Den mit 12.500 Euro dotierten Stutenlauf zum Traber-St. Leger entschied die von Rob de Vlieger (NL) für eine niederländische Besitzergemeinschaft trainierte Pocahontas Diamant (60:10) für sich. Rang zwei ging an Star Potential (33:10) aus dem Besitz von Frank Zickmantel (München) mit Fahrer Robin Bakker (NL), Dritte wurde Aint She Sweet, die von Michael Nimczyk (Willich) für Marion Jauß (Neritz) aufgeboten wurde. Nichtstarterin war Emma di Quattro, die Zweitplatzierte aus dem Stuten-Derby.

Der Umsatz am St. Leger-Renntag betrug 109.411 Euro (Außenanteil: 82.516 Euro) – das zweitstärkste Ergebnis des Jahres (nach 112.516 Euro beim Saisonauftakt).

Das könnte Sie interessieren:

Top-Galopper Torquator Tasso: Auch Japan Cup ruft

Zunächst startet vierjähriger Hengst aber im Prix de l’Arc de Triomphe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.