Startseite / Fußball / 3. Liga / Arminia: Stellungnahme zum Münster-Spiel

Arminia: Stellungnahme zum Münster-Spiel

Jeglicher Umgang mit Pyrotechnik im Stadion wird verurteilt.

Durch den Einsatz von pyrotechnischen Gegenständen im Stehplatzbereich der Fans von Arminia Bielefeld musste das Drittliga-Spiel beim SC Preußen Münster (1:3) in der 83. Spielminute für mehrere Minuten unterbrochen werden.

Zu diesem Vorfall bezieht der DSC Arminia wie folgt Stellung:
„Der DSC Arminia verurteilt jeglichen Umgang mit Pyrotechnik im Stadion. Der Club ist erschrocken und distanziert sich mit aller Entschlossenheit von den Vorfällen in Münster. Das Werfen brennender Gegenstände Richtung Spielfeld gefährdete in rücksichts- und verantwortungsloser Weise sowohl die Bielefelder Rollstuhlfahrer als auch den Ordnungsdienst des DSC, sowie zahlreiche Fans und andere Beteiligte im Stadion. Unabhängig von diesen konkreten Verletzungsgefahren ist der Einsatz von Erzeugnissen wie Böllern und Leuchtspuren ausschließlich dem Zweck eines martialischen Auftretens gedacht und kann mit keiner ‚Fankultur‘ in Verbindung stehen. Nicht zuletzt nimmt auch der DSC Arminia durch jene Handlungen erheblichen Schaden. In den letzten Monaten gab es schon andere Vorfälle, die nicht im Sinne des Clubs standen. Nunmehr beginnt die Phase der Aufarbeitung und Ermittlung, so dass die Täter möglichst zur Verantwortung gezogen werden können. Der Club ruft seine Fanszene auf, sich zu reflektieren, gemeinsame Werte zu diskutieren und sich auf seine Stärken zu besinnen. Ermutigt durch die deutlich artikulierte Ablehnung der überwiegenden Mehrheit im Gästebereich erhoffen wir uns, dass dies gelingt.“

Bild: Symbolfoto

 

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Kölner Daniel Mesenhöler heuert beim Halleschen FC an

26-jähriger Torhüter erhält beim Drittligisten Vertrag bis zum Saisonende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.