Startseite / Fußball / 3. Liga / Dortmund: Rostocker „Fans“ bestehlen Kiosk

Dortmund: Rostocker „Fans“ bestehlen Kiosk

Nach Drittliga-Partie kommt es im Hauptbahnhof zu Straftaten.

Nicht nur vor der Drittliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und dem FC Hansa Rostock (1:1), die wegen Ausschreitungen durch BVB-„Ultras“ erst mit mehr als 90 Minuten Verspätung angepfiffen werden konnte, war die Polizei gefordert. Auch vor der Heimreise der Hansa-Anhänger mussten die Beamten im Dortmunder Hauptbahnhof eingreifen, nachdem es zu Straftaten gekommen war. Mehrere „Fans“ wurde festgenommen, unter anderem wegen Diebstahls von Getränken in einem Kiosk. Die Bundespolizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls, Körperverletzung (Wurf mit einer vollen Bierdose) und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein. Bislang konnten vier Tatverdächtige ermittelt werden.

Die Mitteilung der Bundespolizei im Wortlaut:

„Auf Grund der Drittligabegegnung BVB II gegen Hansa Rostock war die  Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof im Einsatz. Während in der Anreisephase keine Vorkommnisse bekannt wurden, wurde der Einsatz von Bundespolizisten in der Abreisephase notwendig.

Nachdem bei der Abreise ein Großteil der Rostocker-Fans mit der U-Bahn am Dortmunder Hauptbahnhof eintraf, kam es gegen 17.50 Uhr durch eine größere Gruppe der Rostocker zu Diebstahlshandlungen in einem Kiosk. Die „Fans“ bedienten sich an der Auslage und entwendeten dort Getränke in bislang unbekannter Stückzahl. Um weitere Übergriffe zu verhindern, setzte die Bundespolizei auch drei Diensthunde ein. Im weiteren Verlauf kam es zu Solidarisierung durch weitere Rostocker Anhänger. Daraufhin wurden mehrere Personen festgenommen.

Auch auf den Bahnsteigen war die Stimmung äußerst angespannt und es kam zu Provokationen und weiteren Straftaten. Ein 25-jähriger Hansa-Fan aus Hamburg bewarf Bundespolizisten mit einer vollen Bierdose. Er wurde daraufhin festgenommen und zur Wache gebracht.

Auf Grund der verspäteten Rückreise der Rostocker Fans und der Rückreise von Teilnehmern der „Hooligans vs. Salafisten-Veranstaltung“ in Köln, forderte die Bundespolizei Dortmund Verstärkungskräfte an, um ein etwaiges Aufeinandertreffen der verschiedenen Gruppierungen zu verhindern. Verstärkungskräfte der Bundespolizei aus Duderstadt landeten daraufhin am Hauptbahnhof.

Gegen 19:00 Uhr war die Rückreise der Gast-Fans  weitestgehend abgeschlossen. Bevor erste Teilnehmer aus Köln in Dortmund eintrafen, waren die Hansa-Fans bereits auf dem Weg in den Norden.“

 

Das könnte Sie interessieren:

Türkgücü München: Marco Kehl-Gomez meldet sich zurück

Rot-Weiss Essens Ex-Kapitän hat Wadenbein-Verletzung überstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.