Startseite / Pferderennsport / Galopp: Großer Preis von Bayern nach Bergheim

Galopp: Großer Preis von Bayern nach Bergheim

Favorit Ivanhowe siegt für das Gestüt Schlenderhan.

Rund 9.500 Zuschauer sahen am Allerheiligen-Samstag in München-Riem eine Gala-Vorstellung von einem Spitzen-Galopper: Der vierjähriger Hengst Ivanhowe aus dem Besitz des Gestüts Schlenderhan (Bergheim) triumphierte unter Jockey Filip Minarik (Köln) im mit 155.000 Euro dotierten „Großen Preis von Bayern“ für Trainer Jean-Pierre-Carvalho.

Mit einem sehenswerten Endspurt setzte sich der Gewinner des „Großen Preises von Baden“ (Iffezheim), der im Prix de l‘Arc de Triomphe in Paris auf Rang 18 unter seinen Möglichkeiten geblieben war, in diesem erstmals am 1. November ausgetragenen Höhepunkt zum Abschluss der Münchner Rennsaison durch. Ivanhowe, der als 27:10-Favorit im glänzend besetzten 14er-Feld angetreten war, landete beim neunten Start seinen fünften Treffer und steigerte seine Gewinnsumme um 100.000 Euro auf 336.200 Euro.

„Es lief alles wie erwartet. Ivanhowe hat sich nicht verschlechtert. Ich habe ihn mit viel Vertrauen geritten. Kurz musste er etwas kämpfen, aber es ist ja auch schon spät im Jahr“, sagte Siegreiter Filip Minarik. Trainer Jean-Pierre Carvalho ergänzte: „Ivanhowe war das zu schlagende Pferd im Rennen. Filip Minarik hat ihn bestens geritten und ihm im Rennen viel Ruhe beschert. Ob der Japan Cup oder die International Races in Hong Kong ein Ziel sind, werden wir noch besprechen.“

Bei seinem Sieg ließ Ivanhowe die britische Gast-Stute Cubanita (87:10) und Earl Of Tinsdal (66:10) aus dem Trainingsquartier von Andreas Wöhler (Gütersloh) hinter sich.

Das mit 50.000 Euro dotierte Auktionsrennen für Zweijährige endete mit einem Sieg des 142:10-Außenseiters Pennyking (Trainerin: Mario Rotering/Iffezheim) vor Nordic Flight (48:10/Peter Schiergen, Köln) und Eastsite One (108:10/Christian von der Recke, Weilerswist).

 

Zum Auftakt der Veranstaltung war der Mülheimer Trainer Jens Hirschberger zu einem Sieg gekommen. Sein Schützling Areo (99. Saisonsieg für den niederländischen Jockey Adrie de Vries) gewann ein mit 5.100 Euro dotiertes Zweijährigen-Rennen. Im „Großen Preis von Bayern“ wurde Hirschbergers Wild Chief (151:10) Fünfter.

Foto: Marc Rühl

 

 

Das könnte Sie interessieren:

Top-Galopper Torquator Tasso: Auch Japan Cup ruft

Zunächst startet vierjähriger Hengst aber im Prix de l’Arc de Triomphe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.