Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: RWE schließt zur Tabellenspitze auf

RL West: RWE schließt zur Tabellenspitze auf

Nach einem 4:0 beim sieglosen Tabellenletzten FC Hennef 05.

Der Traditionsverein Rot-Weiss Essen bleibt in der Regionalliga West in der Erfolgsspur. Die Mannschaft von Trainer Marc Fascher gab sich am 14. Spieltag beim weiterhin sieglosen Schlusslicht FC Hennef 05 keine Blöße und schloss mit dem ungefährdeten 4:0 (2:0)-Auswärtssieg beim Neuling nach Punkten zur Tabellenspitze auf.

Nur noch die um drei Treffer schlechtere Tordifferenz trennt RWE nach sieben Spielen in Serie ohne Niederlage vom strauchelnden Ligaprimus FC Viktoria Köln, der nach dem 0:1 im Spitzenspiel gegen Alemannia Aachen seit vier Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn wartet. Ebenso wie die Viktoria und RWE hat auch die Alemannia als Tabellendritter 27 Zähler auf dem Konto.

Vor 1445 Zuschauern im Sportzentrum Hennef drückten Marcel Platzek (6.), Tim Hermes (17.), Sven Kreyer (48.) und Philipp Zeiger (67.) die Essener Überlegenheit im ersten direkten Vergleich der beiden Vereine auch zahlenmäßig aus. Die Gastgeber blieben auch bei ihrem 14. Auftritt in der vierthöchsten deutschen Spielklasse ohne dreifachen Punktgewinn und sind nach wie vor elf Zähler vom „rettenden Ufer“ entfernt.

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach verpasste beim 1:2 (0:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen die Chance, ebenfalls mit dem Spitzentrio gleichzuziehen. Zwar gingen die „Fohlen“ durch einen Treffer von Mahmoud Dahoud (53.) kurz nach der Pause in Führung, ein Doppelschlag durch David Jansen (75.) und Patrick Bauder (78., Foulelfmeter) leitete jedoch für RWO die Wende ein. Damit halten die Oberhausener Anschluss nach oben.

Kurios: Bereits zum fünften Mal hintereinander setzte sich in den Duellen zwischen Gladbach und RWO die jeweilige Auswärtsmannschaft durch.

Verl stoppt Erfolgsserie der Sportfreunde Lotte

Die Erfolgsserie der Sportfreunde Lotte von zuvor neun Partien ohne Niederlage endete im Verler Stadion an der Poststraße. Der heimische Sport-Club setzte sich gegen die Tecklenburger 1:0 (1:0) durch und landete damit den ersten Sieg im direkten Duell mit den Sportfreunden seit 2010.

Ausgerechnet Angreifer Simon Engelman (27.), der von Juli 2010 bis Januar 2013 in Lotte unter Vertrag stand, ließ die Schwarz-Weißen gegen seinen Ex-Klub jubeln.

Der KFC Uerdingen 05 setzte seinen Aufwärtstrend mit dem 2:1 (0:1) beim Aufsteiger FC Kray weiter fort und verbesserte sich mit dem dritten Sieg in Serie auf Rang fünf. Der Rückstand auf die Tabellenspitze schmolz für die Mannschaft von KFC-Trainer Murat Salar auf nur noch drei Zähler.

Emir Alic (37.) brachte die Gastgeber im Essener Stadion Uhlenkrug in der ersten Halbzeit zwar in Führung. Nach der Pause wendeten jedoch Patrick Ellguth (53.) und Nico Buckmaier (66.) das Blatt und besiegelten für den FC Kray die zweite Niederlage in Serie.

Sportfreunde Siegen schöpfen neue Hoffnung

Neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib schöpften die Sportfreunde Siegen mit dem 1:0 (0:0) gegen die Reserve des 1. FC Köln. Mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison verkürzte die Mannschaft von Trainer Matthias Hagner den Rückstand zum „rettenden Ufer“ bis auf fünf Punkte.

Ali Ibrahimaj (78.) erzielte vor 1415 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion den einzigen Treffer der Partie und sorgte so auch dafür, dass die Kölner „Geißböcke“ zum zweiten Mal hintereinander leer ausgingen. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Stephan Engels, die auf den achten Tabellenplatz abrutschte, elf Partien ohne Niederlage überstanden.

Immer dünner wird die Luft für die U 23 des FC Schalke 04 nach dem 0:1 (0:1) im Revierduell gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte Zweitvertretung des VfL Bochum. Moritz Göttel (29.) traf für die Gäste, die sich auf Platz 15 verbesserten und nur noch zwei Zähler Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz aufweisen.

Während die VfL-Reserve ihre Negativserie von zuvor zehn Spieltagen mit nur einem Punkt beendete, warten die Schalker von Trainer Jürgen Luginger mittlerweile seit neun Spieltagen auf einen Sieg und gingen zuletzt viermal in Serie leer aus.

 

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Tiefe Trauer um Manfred „Manni“ Frankowski

Früherer Mittelfeldspieler im Alter von 79 Jahren verstorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.