Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Fortuna Düsseldorf: Emotionale Berg- und Talfahrt

Fortuna Düsseldorf: Emotionale Berg- und Talfahrt

Beim 3:3 gegen Greuther Fürth – Benschop und Pohjanpalo in Torlaune.

Für alle Beteiligten war das Zweitliga-Torfestival zwischen Fortuna Düsseldorf und der SpVgg Greuther Fürth (3:3) eine  emotionale Berg- und Talfahrt und ganz sicher nichts für schwache Nerven. Sechs Tore, kuriose Szenen, ständige Führungswechsel und einen großen Kampf bekamen die Zuschauer zu sehen. Somit war bis zum Schlusspfiff sicher, dass in dieser Partie nichts sicher war, denn beide Teams befanden sich mal auf der Sieger- und mal auf der Verliererstraße.

Letztlich endete aber das 15. Pflichtspiel zwischen beiden Vereinen mit einer gerechten Punkteteilung. Die Bilanz steht jetzt aus Düsseldorfer Sicht bei: 6 – 6 – 3 und 16:14 Toren. Dabei gab es zu Hause für die Flingeraner gegen die Franken in acht Spielen noch keine Niederlage (5 – 3 – 0).

In der Heimtabelle der 2. Bundesliga liegt das Team von Cheftrainer Oliver Reck nun mit zehn Punkten (2 – 4 – 1 und 11:11 Tore) auf dem elften Platz und ist seit fünf Begegnungen in der ESPRIT arena ungeschlagen. Das Fürther „Kleeblatt“ belegt in der Auswärtstabelle mit sechs Zählern (1 – 3 – 3 und 7:11 Tore) den neunten Rang. Immerhin: Die Fortuna bleibt auch im elften Saisonspiel in Folge ungeschlagen (6 – 5 – 0).

Für den Doppeltorschützen Charlison Benschop waren es die Saisontreffer Nummer sieben und acht. Zugleich gab er durch das vor dem Foulelfmeter (der erste Strafstoß in einem F95-Spiel in dieser Saison) an ihm begangene Foul seine dritte Torvorlage. Joel Pohjanpalo erzielte ebenfalls sein achtes Saisontor. Mathis Bolly gab seinen zweiten Assist.

Torhüter Lars Unnerstall, der Michael Rensing (Foto/Rückenprobleme) ersetzte, musste in seinem zweiten Einsatz für die 95er bei seinem Heim-Debüt gleich drei Gegentore hinnehmen.

Zum vierten Mal in dieser Spielzeit reichte eine zwischenzeitliche Führung am Ende nicht zum Sieg (zuvor gegen Braunschweig, bei Union Berlin und in Kaiserslautern). Ebenso wurde aber zum dritten Mal ein Rückstand noch ausgeglichen (wie zuvor in Bochum und gegen Leipzig). Letztmals sechs Tore in einem Spiel bekamen die Düsseldorfer Zuschauer am letzten Spieltag der vergangenen Saison beim 4:2-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern geboten.

Quelle: www.f95.de

 

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Stehplatz-Stammgäste können Karten buchen

Vorverkauf für Heimspiel gegen Holstein Kiel geht in die nächste Phase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.