Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Aachen löst RWE auf Rang eins ab

RL West: Aachen löst RWE auf Rang eins ab

Mit 3:0 gegen Wattenscheid – Essen mit Remis bei Sportfreunden Lotte.

Der Traditionsverein Alemannia Aachen ist neuer Tabellenführer in der Regionalliga West. Die Mannschaft von Trainer Peter Schubert (Foto) fuhr am 18. Spieltag einen 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen die abstiegsbedrohte SG Wattenscheid 09 ein, bleibt damit vor eigenem Publikum ungeschlagen und rückte auf Rang eins vor.

Dabei profitierten die Schwarz-Gelben vom 1:1 (0:0) des bisherigen Spitzenreiters Rot-Weiss Essen bei den Sportfreunden Lotte. Mit jetzt 35 Punkten fielen die Essener hinter Alemannia Aachen (37 Zähler) und die U 23 von Borussia Mönchengladbach (36) auf Rang drei zurück.

Vor 7000 Zuschauern am Aachener Tivoli brachte Fabian Graudenz (29./64.) die Alemannia mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Seine insgesamt sieben Saisontreffer erzielte der 22-Jährige dabei allesamt vor eigenem Publikum. Tim Jerat (72., Foulelfmeter) stellte gegen seinen ehemaligen Verein den Endstand her und besiegelte den Wattenscheider Sturz auf einen Abstiegsplatz. Während die Aachener seit elf Spieltagen nicht mehr verloren haben, kassierten die Lohrheide-Kicker ihre fünfte Niederlage aus den vergangenen sechs Begegnungen und gingen auswärts zum vierten Mal hintereinander leer aus.

Sogar schon seit zwölf Spieltagen hat Aachens Titelkonkurrent Rot-Weiss Essen nicht mehr verloren, büßte aber durch den Punktverlust in Lotte trotzdem die Spitze ein. Tim Wendel (61.) brachte die Sportfreunde vor 2150 Besuchern sogar 1:0 in Führung. Es war für Essens Torhüter Niclas Heimann der erste Gegentreffer nach exakt 553 Minuten. RWE-Abwehrspieler Richard Weber (78.) gelang nach einer Freistoßflanke des eingewechselten Tim Hermes der Ausgleich für die Gäste. Schon das Hinspiel endete an der Hafenstraße 1:1.

RWO verliert Boden auf die Spitze

Einen Rückschlag im Meisterschaftsrennen musste Rot-Weiß Oberhausen mit dem 1:1 (1:0) gegen den SC Verl hinnehmen. Der Rückstand des Tabellenvierten auf die Spitze vergrößerte sich damit auf sechs Punkte.

Mit seinem elften Saisontreffer sorgte RWO-Angreifer David Jansen (16.) nicht nur für die Führung der „Kleeblätter“, sondern schoss sich auch an die Spitze der Torschützenliste. Zum erhofften Sieg reichte es jedoch nicht, weil Simon Engelmann (58.) für die Gäste aus Ostwestfalen zum Endstand traf.

Die beiden Aufsteiger FC Kray und SV Rödinghausen trennten sich 0:0 und setzten damit jeweils ihre Negativserie fort. Die Essener Gastgeber warten seit sechs Partien auf einen Dreier, der SVR ist seit vier Spieltagen sieglos. Nach der Gelb-Roten Karte für Ömer Akman (Unsportlichkeit/37.) musste der FC Kray 53 Minuten in Unterzahl spielen, brachte aber zumindest das Remis über die Zeit und liegt damit drei Punkte vor der Abstiegszone.

Schalke beschenkt Trainer Luginger

Zwei Tage vor seinem 47. Geburtstag erhielt Jürgen Luginger, U 23-Trainer beim FC Schalke 04, von seiner Mannschaft das passende Geschenk. Gegen den KFC Uerdingen 05, Lugingers Ex-Klub, setzten sich die „Knappen“ 2:0 (0:0) durch und belegen nur noch wegen der schlechteren Tordifferenz gegenüber der punktgleichen Reserve des VfL Bochum einen Abstiegsplatz.

Schalkes Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah (66., Handelfmeter) sorgte für den 1:0-Vorsprung der Gelsenkirchener, der eingewechselte Florian Pick (77.) setzte den Schlusspunkt. Die Gäste aus Krefeld kassierten ihre dritte Niederlage in Folge.

Der SC Wiedenbrück 2000 kam gegen den Tabellenletzten FC Hennef 05 nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, verbesserte sich aber trotzdem auf Platz sechs. Mittelfeldspieler Massih Wassey (19.) traf zur Führung der Hausherren, schoss aber kurz nach der Pause einen Foulelfmeter über das Tor und vergab damit das mögliche 2:0 (54.). So markierte Dennis Eck (80.) noch den Ausgleich für die Hennefer, die bereits zum vierten Mal in Folge ungeschlagen blieben (sechs Punkte). Der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt noch acht Zähler.

 

Das könnte Sie interessieren:

1:1! Ex-Aachener Fiedler ärgert Alemannia mit Last-Minute-Tor

Bonns Abwehrspieler erzielt gegen Ex-Klub den Ausgleichstreffer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.