Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB: Erlösender Dreier in Freiburg

BVB: Erlösender Dreier in Freiburg

Borussia Dortmund reicht „Rote Laterne“ an den VfB Stuttgart weiter.
Großes Aufatmen bei Borussia Dortmund: Durch den erlösenden 3:0 (1:0)-Auswärtssieg beim SC Freiburg verließen die Schwarz-Gelben den letzten Tabellenplatz in der Bundesliga und kletterten zumindest auf Relegationsrang 16. Es war für den BVB der erste Auswärtssieg seit dem 29. August 2014 (3:2 in Augsburg am 2. Spieltag). Vor 24.000 Zuschauern trafen Nationalspieler Marco Reus (9.) und Pierre-Emerick Aubameyang (56./71.) für den BVB. Die „Rote Laterne“ trägt nun der VfB Stuttgart nach seiner 0:2-Heimniederlage gegen Spitzenreiter FC Bayern München.

Gegenüber der 0:1-Heimpleite gegen den FC Augsburg hatte BVB-Trainer Jürgen Klopp (Foto) seine Startelf auf drei Positionen umgestellt: Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek war nach auskurierten Rückenbeschwerden wieder dabei und ersetzte den verletzten Kevin Großkreutz (Muskelbündelriss im Oberschenkel). Sokratis erhielt eine Auszeit, für ihn lief Neven Subotic in der Innenverteidigung auf. In der Offensive erhielt Shinji Kagawa den Vorzug vor Ciro Immobile, so dass Aubameyang im 4-2-3-1 die Sturmspitze bildete. Weiterhin nicht dabei waren Sebastian Kehl (Schultereckgelenk) und Sven Bender (Aufbautraining).

Das könnte Sie interessieren:

Für guten Zweck: Rüdiger „Abi“ Abramczik teilt Grünkohl aus

Erlös wird an S04-Sozialinitiative „Schalke hilft!“ gespendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.