Startseite / Fußball / 3. Liga / Münster: Randale überschatten Derby

Münster: Randale überschatten Derby

Zwei Personen in Gewahrsam – 19 Strafanzeigen durch die Polizei.
Am Rande des Drittliga-Derbys zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück (2:0) kam es zu Ausschreitungen auf beiden Seiten. Dabei gab es auch einige Verletzte. Die Polizei nahm zwei Personen in Gewahrsam und erstattete 19 Strafanzeigen.

Die komplette Polizei-Mitteilung im Wortlaut:

„Das Konzept der strikten Fantrennung außerhalb des Stadions hat sich auch heute bewährt“, resümierte Einsatzleiter Volker Wittenbreder nach dem Drittliga-Spiel zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück (2:0). „Leider überschattete ein massiver Angriff auf die Ordner im Gästeblock nach Spielende das Einsatzgeschehen. Gewalttäter aus dem Gästeblock gingen Ordner an. Einschreitende Polizisten wurden mit einer Mülltonne, brennenden Bengalos und weiteren Gegenständen beworfen. Die Beamten mussten Pfefferspray und den Schlagstock einsetzen.“

Bereits vor dem Spiel warfen Preußen-Anhänger aus dem Fan-Marsch unter anderem einen Böller auf einen 25-jährigen Polizeibeamten. Dieser erlitt ein Knalltrauma. Während des Spiels wurden aus den Blöcken der Heim- und der Gästefans immer wieder Rauchtöpfe und Bengalos gezündet. Die Preußen Anhänger provozierten die Gäste mit Schriftzügen auf Bannern. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung. Ein Unbekannter warf nach dem Spiel eine Glasflasche gegen den Kopf einer Polizeibeamtin.

Insgesamt wurden zwei Personen in Gewahrsam genommen. Die Beamten legten 19 Strafanzeigen gegen Heim- und Gästefans vor, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch. „Die Polizei wird in den kommenden Tagen anhand des Videomaterials und mit Hilfe von Zeugen weitere Täter ermitteln“, sagte Polizeioberrat Wittenbreder.

Vor und nach dem Spiel kam es zu den unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen im Bereich des Stadions und des Bahnhofs.“

Quelle: ots

Das könnte Sie interessieren:

3. Liga: Deutliche Niederlagen für Viktoria Köln und SC Verl

1. FC Magdeburg mit Trainer Christian Titz steht als Herbstmeister fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.