Startseite / Pferderennsport / Traben GE: Holländer sahnen ab

Traben GE: Holländer sahnen ab

Sieben von acht Rennen gewonnen – Holzschuh rettet deutsche Ehre.

Die Gäste aus den Niederlanden sahnten bei der Rennveranstaltung am Freitagabend auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen mächtig ab. Sieben der insgesamt acht Rennen wurden von Fahrern aus dem Nachbarland gewonnen. Jeweils gleich zweimal waren André Bakker (Wolvega) und Ruud Pools (Heiloo) am Nienhausen Busch erfolgreich, außerdem trugen sich auch ihre Landsleute Rick Wester (Schaandamm), Cees Kamminga (Willemsoord) und Age Posthumus (Koekange) je einmal in die Siegerliste ein. Hinzu kamen noch zahlreiche Platzierungen für „Oranje“, so dass ein Großteil der Rennpreise von insgesamt 40.000 Euro ins Ausland wanderte.

Die deutsche „Ehre“ rettete allein Traber-Trainer Jochen Holzschuh (Foto) aus Dülmen, der den sechsjährigen Wallach Firefox BR als 19:10-Favorit zum Sieg steuerte. Für Holzschuh war es in diesem Jahr schon der fünfte Volltreffer am dritten Renntag in Gelsenkirchen.

Beim Erfolg des 210-Außenseiters Mister Bi mit André Bakker im Sulky vor Iron Steel (51:10), Donehill (161:10) und Himountain (102:10) wurden die Dreier- und auch die Viererwette nicht getroffen.

In den acht Rennen flossen 64.606 Euro durch die Totokassen. Davon wurden 44.286 Euro außerhalb der Rennbahn gewettet.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Fünfjähriger Hengst Wildfang siegt in Le Mans

Bolte-Schützling lässt als 36:10-Favorit nichts anbrennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.