Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Fall Soukou: Mitte März tagt Verbandsgericht

Fall Soukou: Mitte März tagt Verbandsgericht

Verbandsgericht entscheidet über Einsprüche von RWE und SF Lotte.


Über die Einsprüche der beiden West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen und Sportfreunde Lotte wird das Verbandsgericht des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (WFLV) am 11. oder 12. März in Duisburg entscheiden. Beide Vereine hatten gegen das Urteil des WFLV-Sportgerichts im Dopingfall Cebio Soukou in Bezug auf die Spielwertung Berufung eingelegt.

Den Essenern war der in Lotte sportlich gewonnene Punkt (1:1) in erster Instanz abgezogen worden, für die Sportfreunde blieb die Spielwertung jedoch bestehen. RWE will nun vor dem Verbandsgericht eine Aufhebung des Punktabzugs erreichen, weil die bei Soukou nachgewiesene verbotene Substanz (Methylhexanamin) laut Aussage des Gutachters „nicht leistungsfördernd“ war. Die Sportfreunde Lotte streben dagegen wegen Soukous Einsatz über 86 Minuten eine 2:0-Wertung zu ihren Gunsten an.

Das persönliche Sportgerichts-Urteil gegen Cebio Soukou (fünf Monate Sperre bis zum 29. Juni) wurde von allen Parteien akzeptiert und ist inzwischen rechtskräftig. Seit wenigen Tagen nimmt der Mittelfeldspieler auch wieder am Mannschaftstraining der Essener teil. Zuvor hatte er individuelle Einheiten absolviert.

Das könnte Sie interessieren:

Aachen: Marcel Heller hält sich am Tivoli fit

35-jähriger Offensivspieler seit Wochenbeginn im Alemannia-Training dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.