Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke 04: Großes Lob für Debütant Platte

Schalke 04: Großes Lob für Debütant Platte

Cheftrainer Roberto Di Matteo: „Er hat keine Angst vor nichts“.
Nach der 0:2-Heimniederlage des FC Schalke 04 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Titelverteidiger Real Madrid gab es ein Sonderlob für den couragierten Auftritt von A-Junioren-Stürmer Felix Platte. „Er hat keine Angst vor nichts, haut sich voll rein“, sagte Schalkes Cheftrainer Roberto Di Matteo über den CL-Debütanten, der zuvor gerade einmal zwölf Minuten Bundesliga-Luft geschnuppert hatte (beim 0:1 in Frankfurt).

Platte, der in dieser Saison für die Schalker U 19 bei 14 Einsätzen siebenmal traf, wurde gegen die „Königlichen“ noch während der ersten Halbzeit für den verletzten Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (schwere Schienbeinprellung) eingewechselt und überzeugte gegen das Starensemble aus der spanischen Hauptstadt. Pech hatte der robuste Angreifer beim Stand von 0:1, als er mit einem fulminanten Schuss nur die Latte traf.

„Mit einem Einsatz hatte ich nicht gerechnet“, verriet Felix Platte: „Ich hatte mich im Vorfeld schon gefreut, dass ich überhaupt im Kader stehe. Es war ein super Erlebnis für mich, dass ich hereinkam und so viele Spielminuten hatte. Leider haben wir nicht gewonnen oder zumindest ein Unentschieden geholt, aber ich bin trotzdem glücklich. Bei dem Lattenschuss habe ich den Ball von Atsuto Uchida bekommen, direkt abgezogen und gehofft, dass er reingeht – ging er leider nicht, schade drum.“

Eine gute Figur machte auch Plattes früherer U 19-Mitspieler Timon Wellenreuther bei seinem ersten Auftritt in der „Königsklasse“. Der 19-jährige Vertreter der beiden verletzten Ralf Fährmann (Kreuzbandzerrung) und Fabian Giefer (Adduktoren) war bei den Gegentreffern machtlos, zeigte sich sonst mehrfach auf dem Posten und hinterließ einen sicheren und zuverlässigen Eindruck. „Timon hat das erneut gut gemacht“, befand auch Trainer Di Matteo.

Der junge Schlussmann meinte: „Ich bin froh, gespielt zu haben und stolz, in der Champions League dabei gewesen zu sein. Vor dem Spiel war ich aber auch nicht nervöser als vor den Partien gegen Gladbach oder Frankfurt. Ich versuche, immer Ruhe auszustrahlen, weil ich der Mannschaft damit helfen will. Wir hätten uns ein besseres Ergebnis gewünscht, aber mit dem 0:2 ist noch nichts verloren im Rückspiel. Ich habe noch Hoffnung, weiterzukommen – ich bin immer optimistisch.“

Weitere Stimmen von der Schalker Homepage:

Joel Matip: „Wir waren bemüht, aber Real ist immer noch eine der besten Mannschaften der Welt, die Spanier haben ihre Chancen gnadenlos ausgenutzt. Beim 0:1 kann ich den einen oder anderen Schritt tiefer und damit auch besser stehen, aber der Ball passt perfekt und Cristiano Ronaldo nutzt ihn direkt. Da packe ich mir an die eigene Nase, aber jetzt geht es weiter. Beim Rückspiel sind die Vorzeichen jetzt geklärt, aber wir wollen uns dort gut verkaufen und unser Bestes geben.“

Benedikt Höwedes: „Mit dem Ergebnis sind wir nicht zufrieden. Wir haben über weite Strecken des Spiels gut verteidigt und Real nicht viele Chancen gelassen, ein Tor zu erzielen. Zwei ihrer Möglichkeiten haben sie aber genutzt, in diesen Situationen waren wir vielleicht ein wenig zu unaufmerksam. Beim ersten Tor haben wir eine Vielzahl an Spielern im Strafraum und ordnen mehr im Raum zu, als dass wir uns den Männern zuordnen. Das ist eine Situation, die uns nicht passieren darf. Beim 2:0 macht ein Linksfuß ein Traumtor mit rechts und haut den Ball oben in den Knick. Was besonders unglücklich war, dass wir vorher eine Riesenmöglichkeit hatten und die Latte treffen. Und im Nachgang die noch größere Chance von Atsuto Uchida, in der wir den Ball nicht über die Linie drücken. Es war schade, dass wir nicht mehr mitnehmen konnten, doch wir haben uns hier ordentlich verkauft.“

Trainer Roberto Di Matteo: „Für uns ist das Resultat enttäuschend. Beide Mannschaften hatten insgesamt kaum Chancen, aber Real Madrid hat die Tore geschossen. Das macht auf diesem hohen Level meistens den Unterschied. Klaas-Jan Huntelaar hatte in der ersten Hälfte die Möglichkeit zur Führung, Felix Platte in der Schlussviertelstunde den möglichen Ausgleich auf dem Fuß. Trotzdem haben wir ein gutes Spiel gezeigt, konnten dagegenhalten und standen gut. Ich denke, die Qualität, die unser Gegner vorne hatte, hat den Unterschied gemacht. Wenn man Real Madrid Räume lässt, ist dieses Team sehr gefährlich.“

Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti: „Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt. Die Einstellung hat gestimmt. Es war ein Geduldsspiel, wir haben auf unsere Chancen gelauert und das Duell im Großen und Ganzen kontrolliert. Cristiano Ronaldos Führungstreffer war enorm wichtig. Nur in einem Moment während der 90 Minuten sind wir Gefahr gelaufen, ein Gegentor zu kassieren. In der Situation, als der Ball an die Latte klatscht, hatten wir Glück. Dass Marcelo mit rechts zum Torerfolg kommt, gibt es nicht alle Tage. Deshalb habe ich mich nach dem 2:0 ganz besonders gefreut. Ehe ich mich versah, war ich schon auf dem Platz und habe gejubelt.“

Quelle der Spielerzitate: schalke04.de

Das könnte Sie interessieren:

Gemeinsame Sache: Kölner Profiklubs rufen zum Impfen auf

1. FC Köln, Fortuna Köln und Viktoria Köln appellieren an ihre Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.