Startseite / Pferderennsport / WM der Trabrennfahrer ohne Deutschland

WM der Trabrennfahrer ohne Deutschland

Titelkämpfe in Australien beginnen am Samstag – 20 Wertungsläufe.
Ohne deutschen Teilnehmer beginnt am Samstag in Australien die Weltmeisterschaft der Trabrennfahrer. Bis Sonntag, 1. März, werden insgesamt 20 Wertungsläufe auf sechs Bahnen ausgetragen. Neben Titelverteidiger Pierre Vercruysse (Frankreich) nehmen sein Landsmann Tony le Beller, Australiens Lokalmatador Chris Alford sowie Ex-Weltmeister Jody Jamieson (Kanada), Tim Tetrick (USA), Dexter Dunn (Neuseeland), Knud Mönster (Dänemark), Vidar Hop (Norwegen), Guillermo Adrover (Spanien) und Mika Forss (Finnland) an der WM teil.

Der deutsche Champion Michael Nimczyk (Foto) aus Willich, der als EM-Sechster des Vorjahres nach den Absagen von Björn Goop (Schweden) und Hugo Langeweg jun. (Niederlande) kurzfristig in das Teilnehmerfeld hätte nachrücken können, verzichtete ebenfalls auf die Reise nach „down under“, weil er schon anders disponiert hatte. „Als die Anfrage kam, stand unsere Terminplanung für diese Phase schon“, sagte Nimczyks Vater Wolfgang gegenüber MSPW.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Fünfjähriger Hengst Wildfang siegt in Le Mans

Bolte-Schützling lässt als 36:10-Favorit nichts anbrennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.