Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: FC Kray schockt Alemannia

RL West: FC Kray schockt Alemannia

Verteidiger Vincent Wagner erzielt Siegtreffer in der Schlussphase.

Einen herben Rückschlag im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga West musste der Traditionsverein Alemannia Aachen am 28. Spieltag hinnehmen. Beim Aufsteiger FC Kray unterlag der Tabellenzweite 0:1 (0:0) und weist nun drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach U 23 auf. Außerdem haben die „Fohlen“, die am kommenden Freitag (17. April) zum Spitzenspiel im Aachener Tivoli-Stadion gastieren, auch noch eine Nachholpartie in der Hinterhand.

Vor 1.296 Zuschauern im Essener Uhlenkrug-Stadion erzielte Krays Abwehrspieler Vincent Wagner (Foto) in der Schlussphase (86.) den Siegtreffer für den Außenseiter. Der 29-Jährige traf im Anschluss an einen Eckball per Kopf. Die Krayer, die schon beim Hinspiel in Aachen ein 1:1 erkämpft hatten, bauten ihren Vorsprung vor der Abstiegszone auf fünf Punkte aus.

Eine Woche nach dem Aus im Mittelrheinpokal-Halbfinale (1:2 beim Verbandsligisten Bonner SC) ging die Alemannia erstmals nach 20 Ligaspielen ohne Niederlage wieder leer aus.

Den erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib verpassten die Sportfreunde Siegen mit dem 0:0 gegen Schlusslicht FC Hennef 05. Damit trennen die Mannschaft von Sportfreunde-Trainer Michael Boris, die weiterhin den vorletzten Tabellenplatz belegt, immer noch fünf Punkte von einem Nichtabstiegsplatz. Allerdings haben die Siegener gegenüber der Konkurrenz noch zwei Nachholpartien (beim FC Kray und gegen den FC Viktoria Köln) in der Hinterhand.

Die Gäste aus Hennef, die weiter auf ihren ersten Auswärtssieg warten müssen, vergaben vor 1437 Zuschauern im Leimbachstadion in der ersten Halbzeit die große Chance zum Siegtreffer. Denis Wegner scheiterte mit einem Foulelfmeter an Siegens Schlussmann Dominik Poremba (23.). Der FCH besitzt bei 15 Zählern Abstand zum „rettenden Ufer“ nur noch geringe Chancen, den direkten Wiederabstieg noch zu verhindern.

Viktoria gewinnt Kölner Derby gegen „Effzeh“

Der FC Viktoria Köln rückte mit dem 4:0 (2:0)-Derbysieg gegen die Reserve des 1. FC Köln auf den dritten Tabellenplatz vor und wahrte die Chance, vielleicht doch noch in das Meisterschaftsrennen eingreifen zu können. Unter der Regie ihres neuen Trainers Tomasz Kaczmarek ist die Viktoria seit neun Partien ungeschlagen (sieben Siege, zwei Remis) und erreichte außerdem durch ein 2:0 beim Drittligisten SC Fortuna Köln das Finale um den Mittelrheinpokal.

Mit seinem 15. Saisontreffer brachte Mike Wunderlich (13., Fouelfmeter) die Viktoria in Führung, René Klingenburg (41.) baute den Vorsprung kurz vor der Pause aus. In der zweiten Halbzeit war Winterzugang Tim Väyrynen (54./76.) noch zweimal erfolgreich.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der KFC Uerdingen 05 mit dem 4:0 (3:0)-Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten SG Wattenscheid 09 einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib. Die Mannschaft von KFC-Trainer Murat Salar beendete eine Negativserie von zwölf Partien in Serie ohne Niederlage und baute den Vorsprung vor der Abstiegszone auf fünf Punkte aus.

Ausgerechnet der Ex-Wattenscheider Nico Buckmaier (7./39.), dessen Vater Eduard einst sogar in der Bundesliga für die Lohrheide-Kicker am Ball war, leitete den erlösenden Dreier für die Krefelder ein. Aliosman Aydin (40.) und Sebastian Hirsch (69.) machten alles klar. Die Wattenscheider, der aus ihren vergangenen vier Partien nur einen von zwölf möglichen Punkten holten, liegen nur noch einen Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz.

Schalker U 23 findet Anschluss

Die U 23 des FC Schalke 04 bleibt auf einem Abstiegsplatz. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger erkämpfte allerdings ein 0:0 gegen die Sportfreunde Lotte und verkürzte damit den Rückstand zum „rettenden Ufer“ bis auf einen Punkt. Für die „Knappen“ war es das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage (mit sieben von neun möglichen Zählern).

Die Sportfreunde Lotte, die das Hinspiel noch 1:0 für sich entschieden hatten, warten nach dem dritten Remis in Folge seit vier Spieltagen auf einen Sieg. Insgesamt war es schon das zwölfte Unentschieden der Tecklenburger in dieser Saison.

Aufsteiger SV Rödinghausen kann nach dem 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf für eine weitere Viertliga-Saison planen. Dank des entscheidenden Treffers von Sinisa Veselinovic (77.) bauten die Ostwestfalen ihren Vorsprung vor der Abstiegszone auf zehn Punkte aus.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt sind bei 40 Zählern auf der sicheren Seite, kassierten aber in Rödinghausen ihre dritte Niederlage hintereinander ohne eigenes Tor.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Andre Dej meldet sich zurück

Mittelfeldspieler soll in dieser Woche wieder am Training teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.