Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln: Freude und Schmerz für Trippel

1. FC Köln: Freude und Schmerz für Trippel

Stadionsprecher schlug gegen Hoffenheim versehentlich Scheibe ein.

Michael Trippel (Foto), Kult-Stadionsprecher des Bundesligisten 1. FC Köln, kann seiner Laufbahn eine weitere Anekdote hinzufügen. Der 60-Jährige freute sich laut einem Bericht des „Express“ so sehr über das zwischenzeitliche 3:1 durch Nationalspieler Jonas Hector beim 3:2-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim, dass er mit der Faust gegen die Scheibe seiner Sprecherkabine schlug. Sein Pech: Die Scheibe zersprang und schlitzte Trippels Hand auf. Die Wunde konnte aber schnell versorgt werden – und Trippel hielt tapfer bis zum Schlusspfiff durch.

 

Das könnte Sie interessieren:

Impfaktion im Stadion: Arminia Bielefeld krempelt Ärmel hoch

1.000 Booster-Impfungen wurden in der SchücoArena angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.