Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Gladbachs U 23 zieht wieder davon

RL West: Gladbachs U 23 zieht wieder davon

Alemannia Aachen kassiert 0:1-Niederlage bei Schalker Reserve.
Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach U 23 ist dem Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga West und damit den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den Meister der Regionalliga Nord einen großen Schritt näher gekommen. Die Mannschaft von Trainer Sven Demandt (Foto) zeigte sich eine Woche nach dem 0:2 im Spitzenspiel bei Alemannia Aachen gut erholt und fuhr am 30. Spieltag einen 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen die Reserve des VfL Bochum ein. Gleichzeitig profitierten die „Fohlen“ vom Ausrutscher der Alemannia, die mit dem 0:1 (0:0) bei der U 23 des FC Schalke 04 einen herben Rückschlag hinnehmen musste.

Die Aachener weisen jetzt als Tabellenzweiter drei Punkte und sieben Tore Rückstand auf die Gladbacher „Fohlen“ auf. Außerdem hat die Borussia noch ein Nachholspiel (am kommenden Dienstag, 28. April, ab 18.30 Uhr beim SV Rödinghausen) in der Hinterhand.

Gegen die Bochumer, die trotz des angekündigten Rückzugs aus der Regionalliga zuvor 13 von 15 möglichen Punkten aus fünf Partien geholt hatten, brachte Abwehrspieler Tim Knipping (33.) den Ligaprimus aus Mönchengladbach 1:0 in Führung. Sinan Kurt (51.) gelang zwar kurz nach der Pause der Ausgleich für die VfL-Reserve, doch Linksverteidiger Christopher Lenz (66.) ließ am Ende die Gastgeber jubeln.

„Bisher sind wir nach Niederlagen immer sehr gut zurückgekommen. Das haben die Jungs auch diesmal gezeigt“, so Trainer Demandt.

Der Tabellenzweite Alemannia Aachen kassierte gegen die Schalker U 23 in der Herner Mondpalast-Arena die dritte Saisonniederlage. Den entscheidenden Treffer für die „Knappen“ markierte Angreifer Thomas Rathgeber (64.). Für den in der Winterpause verpflichteten Angreifer war es der erste Saisontreffer. Die Mannschaft von S04-Trainer Jürgen Luginger landete ihren vierten Dreier aus den jüngsten fünf Partien. Die „Königsblauen“ verließen damit zumindest vorerst die Abstiegszone.

Viktoria Köln setzt Erfolgsserie fort

Der Tabellendritte FC Viktoria Köln gab sich gegen den SC Wiedenbrück keine Blöße und wahrte mit dem 2:0 (0:0)-Heimsieg die Chance, im Saisonendspurt vielleicht doch noch in das Rennen um die Meisterschaft einzugreifen. Seit elf Begegnungen sind die Kölner nun schon unbesiegt. Der Abstand zur Spitze beträgt weiterhin sechs Punkte. Von der Alemannia, die am kommenden Donnerstag (30. April) die Viktoria empfängt, sind die Domstädter aber nur noch drei Zähler entfernt.

Winterzugang Tim Väyrynen (59.) sorgte für den Führungstreffer, Mike Wunderlich (72.) stellte den Endstand her. Für den offensiven Mittelfeldspieler war es bereits Saisontor Nummer 17. Damit führt er gemeinsam mit Jesse Weißenfels von den Sportfreunden Lotte die Torschützenliste an.

Weißenfels (6., Foulelfmeter/65.) markierte gleichzeitig beide Treffer beim 2:1 (1:1)-Auswärtssieg seiner Mannschaft beim Aufsteiger SV Rödinghausen. Für die Gastgeber glich Sinisa Veselinovic (15., Foulelfmeter) vor 1271 Zuschauern zwischenzeitlich aus.

Die Sportfreunde Lotte beendeten eine Negativserie von fünf Spielen ohne Sieg, davon vier Unentschieden in Folge. Der SVR verpasste die Chance, den Klassenverbleib wohl schon endgültig unter Dach und Fach zu bringen, hat aber noch einen komfortablen Vorsprung von neun Punkten auf die Gefahrenzone.

Das könnte Sie interessieren:

Elf markante Streifen: Alemannia Aachen stellt Karnevalstrikot vor

Gemeinsames Motto mit Karnevalsverein: „#11Jeckenein11er“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.